Sensation: Interview mit dem „E-Mail-Gott“ André Chaperon

Wohooo ich bin komplett aus dem Häuschen! Ich durfte nämlich niemand geringeren als André Chaperon interviewen!
andre chaperon 2
André Chaperon ist einer der besten E-Mail-Marketer weltweit! Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie unheimlich stolz ich darüber bin, dass er meine Interviewanfrage angenommen hat (ja, von der kleinen Wurst Laura)  und obendrein auch noch unser Interview auf seinem Blog veröffentlicht hat! Kein Scherz, hier der Beweis (Klick)
 
André ist für mich ein echtes Vorbild, denn er hat es geschafft trotz seiner Legasthenie zu einem der gefragtesten Online Marketer zu werden und hat mir persönlich in den Anfängen meiner Online Marketing „Karriere“ extrem mit seinem Kurs „Autorespondermadness“ geholfen!
 
In diesem Kurs erklärt André ganz genau, wie man E-Mail schreibt, die die Leute begeistern und wie man Storytelling in den E-Mails mit einbaut. Als ich damals angefangen habe, gab es den Kurs nur in Englischer Sprache, aber eeendlich wurde Autorespondermadness auch in Deutscher Sprache gelauncht.
 
Ich werde ganz häufig gefragt, wie man das E-Mail-Schreiben lernen kann?! –> Da hast du die Antwort! 🙂
 
Aber zurück zum Interview, das ich dir nicht länger vorenthalten möchte!
 
I proudly present: Das Interview mit André Chaperon dem E-Mail-Marketing Gott 🙂
 
Ich wünsche dir ganz viel Spaß beim Lesen!
 
P.S.: Ich habe den Text für dich übersetzt.. Alles was blau ist, ist deutsch 😛
 
Interview: 
 
1. Laura: Thank you very much! I am very happy to interview you! First of all, would you be so kind to introduce yourself to my blog followers?
 
Laura: Vielen lieben Dank, ich freue mich sehr dich interviewen zu dürfen. Würdest du dich bitte einmal kurz meinen Lesern vorstellen?
 
André Chaperon: I’m André Chaperon. Live in Gibraltar (British Overseas Territory in southern Spain). Been doing this gig full time since October 23, 2003. So it’s been a while.
 
André Chaperon: Ich heiße André Chaperon, lebe in Gibraltar und bin seit 23. Oktober 2003 bereits im Online Marketing unterwegs. Ich bin sozusagen schon ein alter Hase 🙂
 
2. Laura:  How did you come up with the idea of doing online marketing?
 
Laura: Wie bist du zum Online Marketing gekommen?
 
André Chaperon: I was fired (made redundant) on October 22, 2003. I didn’t want to continue on the same path of working for „a boss“. I knew I was going to lose my job a few months before, so I started to seek out other options. Somehow I ended up on eBay UK. I started to sell a PLR (private label rights) digital product there (I can’t remember what it was). The process of delivering the digital product was very awkward and manual, which I didn’t like.
 
So I figured out a way to automate the process using free autoresponders. I solved my own problem. But I also noticed that this was a problem worth solving for others. So I packaged up my process, and sold it.
 
This ended up being my first online business. Here’s the site on Archive.org from April 2004 (Click)
 
It’s so UGLY! Please don’t judge me. Hahaha! 🙂
 
I then got into affiliate marketing full time. I promoted everything from penis enlargement (I’m not kidding), male pattern baldness, weight loss, dog training (gun dogs), World of Warcraft, satellite TV, golf, baby modeling (yup, true story), cleaning business, relationship repair, home energy, bridal, beauty, and some shit I can’t even remember anymore.
 
I ended up selling that business to one of my customers for $5,000.
 
This all lead me to become very good at email marketing. I was a full time affiliate for 5 years before I created my first product in the „marketing space“ about how I was using email as a super-affiliate. I tell that whole story, here: http://autorespondermadness.com/about/origin/
 
André Chaperon: Ich wurde am 22. Oktober 2003 gefeuert und wollte nicht weiter für einen “Boss”, also jemand anderen arbeiten. Ich wusste schon ein paar Monate vorher, dass ich meinen Job verlieren werde und hatte mich bereits nach Alternativen umgesehen. Irgendwann bin ich auf eBay UK gelandet und habe angefangen dort einen PLR Videokurs zu verkaufen (Ich kann mich gar nicht mehr daran erinnern, welcher Kurs das war..) Die Auslieferung des digitalen Produkts war sehr aufwendig, da alles manuell erfolgte, was mir überhaupt nicht gefallen hat!
 
Also fand ich einen Weg heraus, mit dem ich die Produkte automatisiert über eine kostenlosen Autoresponder ausliefern konnte. Ich hatte somit mein Problem gelöst, aber ich war der Meinung, dass diese Problemlösung auch für andere hilfreich sein könnte! Darum habe ich diesen Prozess dokumentiert und daraus ein Produkt erstellt, das ich auch erfolgreich verkaufte.
 
Und genau daraus entstand mein erstes Online Business.
 
Hier kannst du dir auch einmal die Seite von damals ansehen (Klick)
 
Sie ist fürchertlich hässlich! Bitte lach mich nicht aus! haha
 
Dieses Projekt habe ich später an einen meiner Kunden für 5000 Dollar verkauft.
 
Danach habe ich mich Vollzeit mit Affiliate Marketing beschäftigt. Ich habe alles beworben: Von Penisverlängerungen (kein Spaß!), über Haarausfall-Produkte für Männer, Produkte zur Gewichtsreduzierung, Jagdhundetrainings, World of Warcraft, Satellitenfernseher, Golfsets, Baby Modelverträge (ja, wahre Geschichte!), bis hin zu Putzgeräten! Das hat dazu geführt, dass ich die Kunst des E-Mail-Marketings irgendwann perfekt beherrschte. Bevor ich mein erstes Produkt in der “Marketingnische” erstellt habe, in dem ich zeige, wie man ein erfolgreicher Affiliate durch E-Mail-Marketing wird, habe ich 5 Jahre reines Affiliate Marketing betrieben.
 
Hier kannst du die ganze Geschichte auch noch einmal nachlesen: http://autorespondermadness.com/about/origin/
andre chaperon 3
3. Laura: What was your biggest mistake you have made on your way to success?
 
Laura: Was war dein größter Fehler auf deinem Weg zum Erfolg!
 
André Chaperon: Firstly, mistakes are normal. I made (and still make) a lot of them. It’s just part of the iterative process. This isn’t about being perfect. It’s about maintaining forward momentum. It’s about learning to become better at executing the absolutely essential few things (and ignoring, eliminating, or outsourcing everything that is not). Biggest one, though … hmmm, let me think? You know, I can’t actually think of any one mistake that was catastrophic. Mistakes have always been temporary, which I’ve then corse corrected from.
 
André Chaperon: Zu allererst möchte ich betonen, dass Fehler passieren und das auch völlig normal ist! Ich habe viele Fehler gemacht und mache auch noch immer Fehler. Das gehört dazu, wenn man sich weiterentwickelt! Man muss nicht perfekt sein! Man muss sich nur kontinuierlich weiterentwickeln. Man muss lernen, sich nur auf die wichtigsten Dinge zu konzentrieren und sollte die unwichtigen Dinge entweder ignorieren, beseitigen oder outsourcen.
 
Mmh lass mich mal darüber nachdenken, was mein größter Fehler war!? Um ehrlich zu sein, kann ich dir gar nicht DEN EINEN katastrophalen Fehler nennen. Es hat sich immer nur um temporäre Probleme gehandelt, die ich dann wieder berichtigt habe.
 
4. Laura: Why should every online marketer do email marketing in your opinion?
 
Laura: 
Warum sollte man auf keinen Fall auf E-Mail-Marketing verzichten?
 
André Chaperon: There is no better way to communicate with an audience at mass, in a way that’s personal and nurturing. It’s the perfect medium to build relationships, and earn attention and trust.
 
André Chaperon: Es gibt keinen besseren Weg um mit einer breiten Masse, auf einer so persönlichen Art und Weise zu kommunizieren, als E-Mail-Marketing!
 
5. Laura: What do you think is the biggest mistake of email marketing newbies?
 
Laura: Was denkst du ist der größte Fehler, den die meisten Online Marketing Anfänger machen?
 
André Chaperon: They think email is a way to just push out promotions. That their subscribers are only a commodity. Nothing could be more wrong.
 
André Chaperon: Viele glauben, dass E-Mails nur dafür gut sind, um Werbung rauszuhauen und behandeln ihre Newsletterabonnenten wie eine Sache und sehen nicht den Mensch dahinter. Und das ist ein fataler Fehler!
 
6. Laura: Which advice would you hand out especially to email marketing newbies?
 
Laura: Welchen Tipp kannst du E-Mail-Marketing Anfüngern mit auf den Weg geben?
 
André Chaperon: Your email subscribers are real people with desires, needs and wants. They are not a commodity. It’s your job to uncover what these are, then serve your audience as best you can (in the same way you would want to be served in a perfect world). It’s about solving problems. Email marketing is way to create deeper connections with the people you care about helping. When you do this, the rewards are huge and meaningful. For them and for you. Do this well, and end result is an asset that will pay you for a long long time.
 
André Chaperon: Deine Newsletterabonnenten sind echt Menschen, mit Wünschen und Bedürfnissen. Sie sind kein Gegenstand. Es ist dein Job herauszufinden, welche Bedürfnisse deine Leser haben und dann alles daran setzen ihnen diese Bedürfnisse zu erfüllen (auf die selbe Art und Weise, wie du in einer perkten Welt geholfen bekommen möchtest). Es geht einzig und allein darum die Probleme der Leser zu lösen. E-Mail-Marketing ist ideal um eine Verbindung zu den Lesern, denen du hilfst, aufzubauen. Wenn du deinen Lesern einen Mehrwert lieferst, wird sich das ganze sowohl für dich als auch deine Leser auszahlen. Kümmere dich um deine Leser und du wirst sehen, dass deine Kunden immer und immer wieder bei dir kaufen.
 
7.  Laura: What are your favourite online marketing tools?
 
Laura: Was sind deine Lieblingstools?

 
André Chaperon:

 
I think that’s most of the tools I use every day to run my businesses.

Ich glaube das sind fast alle Tools, die ich jeden Tag verwende.
 
8.  Laura: What is your no. 1 traffic source?
 
Laura: Was ist deine Lieblings Trafficquelle?
 
André Chaperon: Customers. Bet you weren’t expecting that? 🙂 Create awesome stuff, and your best customers will become super-fans. They’ll spread the word. They’ll tell their friends, their social network and their sphere of influence. It’s the best traffic in the world (but takes time to build).
When it comes to buying traffic, I think, right now, Facebook Ads is hard to beat. That’ll change at some point, though. It always does.
 
André Chaperon: Kunden! Das hast du jetzt nicht erwartet oder? 🙂 Erstelle richtig gute Produkte und deine besten Kunden werden zu Fans. Sie werden allen, ihren Freunden und in den sozialen Netzwerken, von deinen Produkten erzählen und sie positiv beinflussen. Das ist der beste Traffic auf der Welt! (Aber es dauert natürlich eine Weile bis man diesen Traffic aufgebaut hat..)
Wenn es um bezahlte Werbung geht, denke ich dass momentan Facebook Werbeanzeigen unschlagbar sind. Das wird sich aber auch irgendwann wieder ändern, das ist immer so..
 
9.  Laura: What do you think about „outsourcing“?
 
Laura: Wie denkst du über das Thema Outsourcing?
 
André Chaperon: Do it. Don’t think twice about it, just do it. It’s impossible to scale without the help of a team.
 
André Chaperon: Mach es. Denke nicht darüber nach, mach es einfach! Es ist unmöglich das Business ohne die Hilfe eines Teams zu skalieren.
 
10.  Laura: Do you think Social Media is absolutely essential in order to be successful?
 
Laura: Denkst du die sozialen Netzwerke sind unabdingbar, wenn man im Online Marketing erfolgreich sein möchte?

 
André Chaperon: No. I don’t do any „social media“. Seth Godin has the most influential marketing blog on the planet. You won’t find Seth of Facebook or Twitter or any other social platform. He does one thing better than anyone else in the world, BECAUSE he only has to focus on being the best at that one thing. If he was everywhere, he’d be average at all of them and the best at nothing.
 
André Chaperon: Nein, ich selber bin nicht aktiv in den Sozialen Netzwerken. Seth Godin hat den einflussreichsten Marketingblog auf dem Planeten. Und trotzdem findest du ihn weder auf Twitter, noch auf Facebook oder einer sonstigen sozialen Plattform. Er macht ALLES besser als alle anderen auf der Welt, weil er sich nur auf das was er am allerbesten kann fokussiert. Wenn er versuchen würde auf allen Hochzeiten mitzutanzen, wäre er nur durchschnittlich gut wie alle anderen und nirgendwo der beste auf einem speziellen Gebiet.
 
11.  Laura: What are your upcoming projects?
 
Laura: Worauf können wir uns in der nächsten Zeit von dir freuen?
 
André Chaperon: TLB 2.0. It’s going to be a huge upgrade. We plan to open it up October 2016. It will be a combination of digital training and SaaS (web tool that help drive execution). In 2017 we’ll probably create a German version.
 
André Chaperon:  TLB 2.0 wird ein riesiges Upgrade. Wir möchten es im Oktober diesen Jahres launchen. Es wird eine Kombination aus einem digitalen Training und einem Tool, das bei der Umsetzung unterstützen soll. Im nächsten Jahr soll dieses Produkt auch in deutscher Sprache erscheinen.
 
hmm...

12.  Laura: What is your favourite book?
 
Laura: Was ist dein Lieblingsbuch?

 
André Chaperon: Best business book I’ve read recently is Rocket Fuel. Favourite fiction book, Persuader by Lee Child.
 
André Chaperon: Das beste Buch, was ich jemals gelesen habe ist Rocket Fuel. Und mein Lielbings-Roman ist Persuader von Lee Child.
 
13. Laura: What is your favourite dish?
 
Laura: Was ist deine absolute Leibspeise?

 
André Chaperon: A really good beef burger (and German beer).
 
André Chaperon: Ein richtig guter Rinderburger mit deutschem Bier.
 
14.  Laura: Who is your role model?
 
Laura: Wer ist dein Vorbild?

 
André Chaperon: I learn from a lot of people. I can’t think of any one person who has had the biggest impact. The key is to read a lot. To be willing to be wrong at times. And seek out mastermind groups where you are one of the „dumbest“ in the room.
 
André Chaperon: Ich lerne von vielen Menschen. Es gibt nicht die eine Person, die einen besonders großen Einfluss auf mich hatte. Der Schlüssel zum Erfolg ist das Lesen und dass man sich selber Fehler eingesteht. Schließe dich Mastermind-Gruppen an, bei denen du der Dümmste im Raum bist und profitiere vom Wissen der anderen.
 
15.  Laura: What is your favourite quote?
 
Laura: Was ist dein Lieblingsspruch?

 
André Chaperon: I can’t think of a favorite, per se, but I like these two equally:
 
André Chaperon: Ich habe keinen Lieblingsspruch, aber auf Anhieb fallen mir diese 2 ein:
 
“Motivating the committed outperforms persuading the uncommitted.” — Seth Godin
“Clarity trumps persuasion.” — Dr. Flint McGlaughlin
 
16. Laura: Back in school… Which subject didn’t you like at all?
 
Laura: Welches Fach mochtest du in der Schule überhaupt nicht?

 
André Chaperon: English. I almost failed it. But then I’m dyslexic, I can’t spell, and I have the reading speed of 14 year old. Who would have thought that I would earn a great full time living from „writing“, eh? 🙂 Oh … and I plan to publish some fiction shortly.

 
André Chaperon: Englisch. Ich bin fast durchgefallen. Ich bin Legastheniker und lese so langsam wie ein 14-jähriger. Wer hätte gedacht, dass ich jemals vom “Schreiben” leben werde!? Oh und ich möchte gerne in Kürze einen Roman veröffentlichen.

 
 

andre chaperon 3

Hinterlass deinen Senf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 comments

  • Hallo Laura,

    das ist ein echter Kracher!

    Die Arbeit von Herrn Chaperon ist sehr spannend.

    Eine Emailserie zu schreiben, die den Leser bei der Stange hält, gehört für mich zu den anspruchvollsten Sachen.

    Und da finde ich den Ansatz, sich an Seifenopern zu orientieren, die vor einem ähnlichen Problem stehen, nämlich Tag für Tag die Leute vor die Glotze zu ziehen sehr interessant.

    Cliffhanger und offen gehaltene Handlungstränge sind hier ein erprobtes Mittel.

    Bringt ja nix wenn man eine astreine Landingpage hat, die ordentlich Leads erzeugt aber die Leute nach der zweiten Email aussteigen.

    Insbesondere weil es heißt, dass es mindestens fünf Kontakte bis zum ersten Verkauf benötigt.

    Was ich außerdem sehr wichtig finde, ist der Hinweis darauf wie wichtig es ist, auf die Bedürfnisse seines Publikums einzugehen.

    Viele Grüße
    Kim

    P.S. Weißt du zufällig was aus dem Arzt in GZSZ geworden ist, den Katrin auf der Bausstelle im Beton verbuddelt hat? Da habe ich irgendwie den Faden verloren 😉

    • Hi Kim,

      ja, ich finde die Arbeit von Andre Chaperon auch sehr spannend. Als ich damals seine Page zu AutoresponderMadness entdeckt habe und die anderen Projekte, z.B. MattvsFrank, dachte ich nur: „Wow, das ist ja mal ein minimalistisches Design.“ Einfach nur Text, von oben runter geschrieben mit ein paar Bildern zwischendrin.

      So eine Email-Serie zu schreiben, das ist wohl die ganz große Kunst. Ich habe bisher leider immer nur Newsletter verschickt. Mehr nicht. Also noch nie so eine schöne lange und ausgereifte Autoresponder-Serie. Wird echt mal Zeit langsam. 😉

      Die offen gehaltenen Handlungsstränge sind echt eine interessante Angelegenheit. Ich schaue gerade über Netflix eine Serie – „Bloodlines“ – auch wieder super aufgebaut. Ganz im Andre Chaperon Stil. 😉

  • Ein cooles Interview. Was hast du noch für Interviews geplant Laura?
    LG Artur

  • Cool. Einfach nur cool. Andre Chaperon ist wahnsinnig cool. Ich liebe seinen Content. Doch ich muss zugeben: Ich habe Autoresponder-Madness noch nicht gekauft. Aber bald, bald schlage ich zu.

    Wie er schreibt, dass hinter den Abonnenten Menschen stecken, mit Bedürfnissen und Wünschen. Erst heute habe ich wieder damit begonnen, mit einem Produkt zu arbeiten, dass ich mir vor einigen Jahren mal gekauft habe – Copy in 5 Days – von Markus Jung. Und im ersten Kapitel schreibt er auch über die Bedürfnisse und Wünschen der Leute, über deren Probleme und die Dramatik, die dahinter steckt und wie man all das nutzen kann, um eine gute Copy oder Autoresponder-Serie zu verfassen.

    Interessant finde ich, dass Andre selbst nicht in den sozialen Netzwerken tätig ist. Ich überlege, ob ich nicht auch meine Aktivitäten in den Netzwerken allgemein ein wenig einschränken sollte und mich stattdessen mehr auf Artikel, Audios und Videos konzentrieren sollte. Klar, Facebook wird bei mir bleiben. YouTube will ich unbedingt mal anfangen.