Review der Affiliate Summit 2014 in New York

Vergangene Woche hieß es: Koffer packen und auf ins “Land der unbegrenzten Möglichkeiten!” In New York fand nämlich vom 10. bis 12. August die Affiliate Summit, eine der größten Online Marketing Konferenzen weltweit, statt.

Und da die Online Marketing Szene ihren Ursprung in den USA hat, wollten wir einmal “Back to the Roots” und schauen, was dort so abgeht 🙂

Am Samstag Morgen sind Ralf und ich also in aller Herrgottsfrühe zum Frankfurter Flughafen gestartet! Um halb 5 um genau zu sein… Ihr wisst ich bin ein Langschläfer und auf dem Weg zum Flughafen kam ich mir wie ein ferngesteuerter Schlafanzug vor 🙂

Hinfahrt Frankfurt.jpg

Am Flughafen angekommen sind wir erst einmal gefühlte 2432423 km vom Parkhaus zum Check-In gerannt… Ralf meinte es wäre egal wo ich parke! Auf dem Weg zum Check-in haben wir also erst einmal diskutiert, wer Schuld daran war, dass wir am frühen Morgen einen Marathon laufen mussten 😉 Und ich bin nach wie vor der Meinung: Ralf war Schuld 😀

Nach dem Check-In bei der Singapore Airline sind wir dann noch einmal ein Stück gelaufen und haben uns erst einmal ein Frühstück in der Lufthansa Business Launch gegönnt. Danach ging es ab in den Flieger und wir beide waren MEHR als begeistert von dem Komfort in der Business Class! Woow Beinfreiheit hoch zehn und nachdem wir unsere Bettchen ausgeklappt hatten, wurde erst einmal eine Runde geschlafen. Übrigens das Essen war auch lecker und Ralf kam gar nicht mehr aus dem Schwärmen vom “butterweichen” Rinderfilet 🙂 Also wer einen Langstreckenflug plant, sollte sich Singapore Airline mal genauer anschauen. Daumen hoch 🙂

Singapore Airline.jpg

Nach 8-stündigem Flug konnten wir dann auch total easy die Passkontrolle passieren, denn unsere ESTA-Anträge vom vorherigen Urlaub waren noch gültig. Also kein stundenlanges Schlangestehen, wie es am JFK Flughafen normalerweise üblich ist 😉

Nachdem wir dann eine halbe Stunde vor dem falschen Kofferband standen, konnten wir endlich raus und die New Yorker Luft schnuppern! Die Sonne hat gelacht, 24 Grad, perfekt!

Schlau wie wir sind, hatten wir natürlich schon vorab einen Transfer vom Flughafen zum Hotel gebucht.

Doch leider war der Fahrer nicht da! Nach gefühlten 100 Suchrunden um den Flughafen haben wir dann die Service Hotline angerufen und uns wurde versichert, dass das Taxi in 5 Minuten am Airport sei. 5 Minuten… 10 Minuten… 15 Minuten später haben wir dann noch einmal dort angerufen und es hieß erneut der Fahrer sei unterwegs.. Alles in allem haben wir 1 ½ Stunden unserer Zeit mit Warten am Flughafen vertrödelt, bis endlich ein mexikanischer Fahrer auftauchte. Statt des gebuchten Escalades kam ein völlig verranzter Familienvan angefahren und bevor wir unsere Koffer einladen konnten, mussten zunächst einmal die 10 Kindersitze, die sich im Kofferraum des Wagens befanden, umgepackt werden 🙂

Doch wir haben es locker genommen und Ralf konnte trotzdem noch lachen!

Nach 1 Stunde Fahrt sind wir dann im Crown Plaza Hotel direkt am Times Square angekommen. Da wir nicht direkt auf das Zimmer konnten, haben wir uns dazu entschlossen eine Busfahrt zu machen, um auch etwas von New York zu sehen, wenn wir schon einmal da sind 🙂

Der erste Abend bei der Affiliate Neworkxxx von Markus Kellermann

Als die Bustour vorüber war, konnten wir dann auch einchecken und ein bisschen chillen. Abends ging es dann ins Marriott Hotel, in dem Markus Kellermann zur Affiliate Neworkxxx eingeladen hat. Dabei handelt es sich um ein spezielles Networking-Event zum Thema Affiliate-Marketing. Sinn und Zweck der Veranstaltung ist es, sich locker und zwanglos über Online-Marketing auszutauschen, neue Kontakte zu knüpfen oder mit Kooperationspartnern Erfahrungen zu teilen. Und das haben wir auch getan. Besonders gefreut hat es mich Markus Kellermann wiederzusehen und Reto Stuber persönlich kennenzulernen 🙂

Affiliate Networkxx.jpg

Der erste Tag auf der Affiliate Summit im Marriot Hotel am Times Square

Soviel ich weiß waren knapp 4000 Leute zur Affiliate Summit angemeldet und die Veranstaltung war auf 3 Etagen verteilt. Los ging es am Sonntagmorgen um 11 Uhr! Da immer 4 Vorträge gleichzeitig stattfanden, hatte man die Qual der Wahl 🙂

Trotz der 4000 angemeldeten Teilnehmer waren die Konferenzräume extreeeeem leer. Beim ersten Vortrag (The Super Affiliate Toolkit for WordPress) dachte ich noch, dass vielleicht noch nicht alle Teilnehmer rechtzeitig angereist waren.. Doch leider haben Ralf und ich feststellen müssen, dass bei allen Vorträgen maximal 20 Zuschauer im Raum waren.

Nach den ersten 2 Vorträgen war ich etwas enttäuscht, denn irgendwie hatte ich mir hypergalaktische Präsentationen erhofft, doch obwohl ich mich noch eher zu den Anfängern in der Online Marketing Szene zähle, war für mich nicht wirklich neues dabei 🙁

Oookay, aber die Hoffnung stirbt zuletzt! Also ging es nach dem spärlichen Mittagessen (eine Laugenbrezel und eine Tüte Chips) in den Vortrag von Matthew Woodward mit dem Titel “How to build a successful Blog”. Und das war endlich ein Vortrag, der mich komplett mitgerissen hat und auch im Nachhinein betrachtet, der beste war!

Matthew ist ein bekannter britischer Affiliate Marketer, der die Inhalte verständlich und vor allem unterhaltsam rübergebracht hat! Auch wenn er mir schon bekannte Themen vorgetragen hat, habe ich aus seinem Vortrag 2 extrem gute Tipps rausziehen können 🙂

Den einen Tipp verrate ich noch nicht. Sorry! Aber diese Strategie werde ich zunächst einmal selber austesten… Und wenn sie bei mir so gut funktioniert, wie bei ihm, werde ich sie euch vielleicht danach verraten 😉

Einen Tipp möchte ich euch aber gerne vorstellen! Nämlich: Pickt euch einen Tag in der Woche raus, an dem ihr euren Newsletterabonnenten einen Link zu einem “alten” Blogbeitrag sendet!

Ihr kennt das doch bestimmt auch! Wenn ihr Blogbeiträge verfasst, steht der aktuellste Beitrag immer an oberster Stelle und je mehr Artikel ihr schreibt, umso weiter rücken die älteren Beiträge nach unten, beziehungsweise muss der Blogbesucher erst einmal mehrere Seiten durchkämmen, um zu den älteren Beiträgen zu gelangen… Obwohl diese Beiträge den Lesern ebenfalls einen extremen Mehrwert bieten.

Hat man über mehrere Monate hinweg regelmäßig gebloggt, ist es also nahezu unmöglich für die Blogbesucher ALLE Artikel durchzulesen.

Und damit die älteren Beiträge nicht in Vergessenheit geraten, schickt Matthew jeden Mittwoch einen Newsletter an seine Emailliste, in dem er einen Link zu einem älteren Blogbeitrag versendet.

Wenn ihr diese Strategie umsetzt, könnt ihr 3 Fliegen mit einer Klappe schlagen:

1. Ihr könnt die älteren Beiträge wiederbeleben

2. Ihr erhaltet mehr Traffic auf eurem Blog und neue Kommentare unter diesen Artikeln

3. Eure Provisionen steigen durch die in den alten Beiträgen enthaltenen Affiliatelinks 😉

Cooler Tipp oder?

Gegen Ende seines Vortrages hat Matthew noch einen Satz gesagt, den ich ebenfalls unterstreichen kann: “Wenn du Geld verdienen möchtest, konzentriere dich auf deine Interessenten und nicht auf die Provision.”

Den Montag sind Ralf und ich eher gemütlich angegangen! Nach einem Frühstück sind wir zunächst einmal zum Central Park gelaufen und haben das Wetterchen genutzt, um Videos zu drehen! Die Videos folgen natürlich auch in Kürze 😉

Nachdem wir ein wenig Sonne getankt haben wollten wir uns dann noch ein Hot Dog an einem der massenhaft vorhandenen Hot Dog Ständen gönnen. Dabei ist uns auch etwas witziges passiert 😀

Vor uns hat eine Dame mit ihrem Kind zwei Hotdogs bestellt und nachdem sie bezahlt hatte und wir unsere Bestellung aufgegeben hatten, kam sie zu mir und flüstere mir ins Ohr: “Bevor ihr etwas bestellt, fragt IMMER VORHER nach dem Preis. Zur Info ich habe 2 Dollar pro Hotdog bezahlt.” Etwas verwirrt bedankte ich mich für diesen Tipp und kaum hatte sie das ausgesprochen, hat der Hot Dog Verkäufer ganze 8 Dollar für unsere zwei Hot Dogs verlangt! Unglaublich oder??

Die Frau hat das gehört und kam sofort angerannt und schrie den den Verkäufer an: “Don’t rip off my friends. Those are my friends!!!! Why do they have to pay 4 Dollar per Hot Dog!?!? Don’t rip them off!!!”

Pfffhhhh da wurden wir doch tatsächlich abgezockt! Obwohl der Verkäufer ertappt wurde, blieb er bei seinem unverschämten Preis! Nach dieser Aktion ist Ralf und mir aufgefallen, dass an fast keinem Hotdog Stand in New York die Preise ausgeschrieben sind!

Also falls ihr mal in NY unterwegs sein solltet: Immer vor der Bestellung den Preis erfragen! 😉

Nachdem wir unser überteuertes Hotdog verzehrt hatten, ging es dann wieder auf zur Affiliate Summit in den Vortrag “5 Pillars of Aff Program’s Success”. Doch dabei wurde ich wieder enttäuscht: Der Saal war wie bei den Vorträgen zuvor extrem leer und der Content der Präsentation extrem schwach 🙁

Ralf war auch etwas enttäuscht, doch wir haben trotzdem beschlossen einem weiteren Vortrag beizuwohnen. Auch dieser war leider nicht so gut wie erhofft und darum beschlossen wir, die Affiliate Summit für einen Tag Affiliate Summit bleiben zu lassen und was leckeres Essen zu gehen bei TGI Friday’s 😉

Denn am Abend fanden mehrere Parties, die von den Sponsoren der Affiliate Summit veranstaltet wurden, statt! Und da hatte ich dann auch wieder die Qual der Wahl 😀

Bei der Affiliate Nation Party sollte nämlich der Rapper Twista auftreten und auf dem Affiliate Ball der Rapper Juicy J!

Da Ralf sowohl Twista als auch Juicy J kein Begriff waren, war es ihm also relativ egal auf welche Party wir gehen und ich entschied mich letztlich für den Affiliate Ball.

Im Copacabana fand die Party statt und ich war meega happy, denn der DJ spielte den ganzen Abend HipHop Musik (zu Ralf’s Leidwesen :D)

Um 1 Uhr morgens sind dann zunächst einmal “Bone, Thugs and Harmony” aufgetreten, die zu den Legenden der HipHop Szene gehören!

Und um 2 Uhr war es dann endlich so weit und Juicy J stürmte die Bühne des Clubs! Ich war im 7. Himmel als ich ihn aus der ersten Reihe betrachten konnte! 🙂

Trotzdem Ralf der Meinung ist, dass es sich bei dieser Art von Musik nicht um Musik handelt, hat er mir zuliebe tapfer durchgehalten und ich bin um halb 4 Uhr morgens zufrieden in mein Bett gefallen.

Der letzte Tag auf der Affiliate Summit

Da Ralf den Vortrag “Become a Digital Marketing and Social Media Expert” nicht verpassen wollte, hieß es für uns um 9 Uhr aufstehen. Hiiiillfeeee!!! Und das obwohl ich nur knapp 4 Stunden Schönheitschlaf halten konnte 😉

Doch das frühe Aufstehen hatte sich für uns beide gelohnt, denn in diesem Vortrag haben wir extrem gute Retargeting Strategien erfahren. Dazu demnächst mehr auf meinem Blog 😉

Alles in allem war ich von der Affiliate Summit in New York insgesamt etwas enttäuscht… Denn die Karten waren nicht günstig und in Relation zu den gebotenen Inhalten extrem überteuert!

Doch Ralf hat mir geholfen eine andere Sichtweise zu entwickeln, denn er meinte: “Laura, wenn du die Strategie von Matthew umsetzt und diese mindestens halb so gut anläuft wie bei ihm, dann hat sich die Affiliate Summit mehr als bezahlt gemacht und du kannst die Kosten für diese Reise doppelt und dreifach wieder rausholen.”

Und genau so sehe ich das jetzt auch! Dass nicht alle Inhalte immer das Nonplus Ultra sein können ist klar, aber wenn man sich 3-4 Tipps aus den Präsentationen rausholen kann und diese auch tatsächlich umsetzt, profitiert man ein Leben lang davon 🙂

Zum krönenden Abschluss unserer Reise haben wir uns dann noch zu einer Shoppingtour nach Soho aufgemacht 🙂

Auch an diesem Tag bin ich, zwar um mehrere hundert Dollar leichter, wieder zufrieden eingeschlummert und am Mittwoch Nachmittag ging es dann zur Abreise an den New Yorker Flughafen. Auch auf dem Rückweg waren wir wieder extrem begeistert von Singapore Airline und zu Hause angekommen haben wir unsere Lieben mit den in Soho geshoppten Mitbringseln überrascht 🙂

Sooooo das war mein Bericht zur Affiliate Summit in New York, der euch hoffentlich gefallen hat! 🙂

Wer von euch war denn schon einmal auf der Affiliate Summit und hat ähnliche Erfahrungen gemacht, oder wer hat einen Trip dorthin geplant? Ich freue mich über eure Kommentare!

Eure Laura

Hinterlass deinen Senf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

26 comments

  • Ich war Anfang des Jahres auf der Affiliate Summit in Las Vegas. Leider mega enttäuschend. Dafür das es das Dickste ist was USA zu bieten hat, ziemlich lahme Veranstaltung. Da gibt es in Germany aber besseres für deutlich günstiger ;o)

  • Danke Laura für deinen spannenden Bericht über die Affilate Summit in New York. Wirklich schade dass ich nicht mehr ins Gepäck gepasst habe. 🙂 Ich freue mich auch schon über die neuen Strategien die du ja wie versprochen mit uns teilen willst. Die Idee, den link zu „alten“ Blogbeiträgen einmal pro Woche an seine Kontaktliste zu versenden, finde ich auch super. Es ist ja auch nicht einfach immer wieder neue Inhalte in seinem Blog zu erstellen, wenn man das Ganze schon mal gepostet hat. Und vielen Dank für den Tipp mit den Hot Dogs. Ich werde dran denken wenn ich mal in New York bin.

  • Hey Laura,

    toller Post! Schade, dass es nicht so war wie du es dir erhofft hast. Wirst du trotzdem nächstes Jahr wieder hin fahren?
    Ich hab auf jeden Fall ein Besuch auf der Affiliate Summit 2015 oder 2016 fest ins Auge gefasst.
    Und danke für den Tipp mit den Hotdogs! 😉

    Liebe Grüße
    Alina

    • Laura Geisbuesch

      Hey Alina,

      ich denke eher nicht, dass ich hinfahren werde. Die Erfahrung war gut, aber dann investiere ich glaube ich lieber in andere Seminare oder Produkte 🙂

      LG

  • Hallo Laura,
    sehr informativer und unterhaltsamer Reisebericht, da lernt man sogar Hip Hop ;-). Wie sagt man so schoen: Wer eine Reise tut der hat was zu erzaehlen. New York gehoert zu meinen absoluten Traumzielen. Am allerliebsten wuerde ich da gerne zum Weihnachtsshopping hinfahren.

    Ich verfolge sehr interessiert die amerikanischen Blogs von Pat Flynn, John Lee Duma und Zac Johnson. Was mir bei denen auffaellt, ist die Verwendung von Podcasts als Schwerpunkt. Es kann an meiner Unkenntnis liegen, aber ich habe den Eindruck, dass das in Deutschland deutlich weniger verbreitet ist. Ist Podcasting ein Trend, der erst noch rueberschwappen muss oder funktioniert das hier einfach nicht so gut?

    Den Tip mit dem Newsletter, in dem an alte Artikel erinnert wird, finde ich super. Viele deiner Artikel, z.B. der in welchem du Facebook-Werbung erklaerst, sind zeitlos und es waere schade, wenn diese in der Schublade versauern wuerden. Auf manchen Blogs sehe ich auf der rechten Seite eine Liste mit den fuenf besten Artikeln. Das finde ich, ist doch eigentlich auch eine gute Massnahme, welche in die gleiche Richtung zielt. Oder?

    Viele Gruesse
    Kim

    P.S. Ich hoffe du hast in Soho auch ein paar schicke Schlafanzuege fuers Buerooutfit ergattern koennen 🙂

    • Laura Geisbuesch

      Hi Kim,

      oh im Winter ist es aber doch so kalt da!? 😀

      Ich glaube in Deutschland kommen die Podcasts immer mehr 😉 Tom Kaules und Markus Cerenak haben ja bereits erfolgreiche Podcastserien am laufen. Wobei ich das Schreiben eher bevorzuge!

      Ja die Top 5 Artikel zielen in die selbe Richtung, allerdings ist dann halt wieder die Zahl der „alten Artikel“ limitiert.

      LG Laura

      P.S.: hahaaaa Mist die Schlafanzüge hab ich in meinem Kaufrausch vergessen!

  • Hallo Laura,
    das war ja ein spannender und interessanter Reise- und „Arbeits“-bericht.
    Toll! Konnte deine Wege ein bißchen mit verfolgen (wenn auch nicht auf Affiliatedays), weil ich schon ein paar Mal in N.Y. war, mein Sohn wohnt und arbeitet in Manhatten. Wohnen tut er in Queens.
    Das stimmt, wenn auch nur ein oder zwei Punkte der Seminare weiterbringen, ist das auf jeden Fall die positive Schwingung, die ihr mitgebracht habt.
    Liebe Grüße
    Heike (bin bei Ralf im VIP)

  • Hallo Laura,
    vielen Dank für deinen Erfahrungsbericht über die Affiliate Summit und über die einzelnen Vorträge. Hat es sich trotzdem für dich gelohnt, auch wenn es eher enttäuschend war? Mich würde interessieren, wie du es im Vergleich zu den Deutschen Veranstaltungen siehst, die du besucht hast. Haben wir was das angeht die Nase vorn?

    Ich freue mich auf deinen nächsten Artikel, weiter so!

    Beste Grüße
    Rigo Dade

    • Laura Geisbuesch

      Hallo Rigo,

      der Trip hat sich auf jeden Fall gelohnt, alleine um einmal den Vergleich zu sehen 🙂 Eigentlich sagt man ja, die Amis haben die Nase vorn, allerdings finde ich die deutschen Veranstaltungen viel konkreter und nicht so wischi waschi 😀

      LG

      • Danke für deine schnelle Antwort,
        das habe ich mir schon fast gedacht :).
        Wenn man das Gefühl hat, es wurde einfach nur so „hingeklatscht“ ist es natürlich schade. Aber du hast ja noch einen zweiten Tipp, vielleicht erweist sich dieser ja als nützlich, wovon ich ausgehe.

  • Der einprägsamste Tipp ist tatsächlich, wie ich beim Hot Dog 2 $ sparen kann 🙂
    Nein im Ernst, der Tipp mit den alten Beiträgen ist ganz gut. Lohnt sich vielleicht auch immer die häufigsten gelesenen Beiträge rechts in der Sitebar anzuzeigen, genauso einen Kommentar wenn er unter irgendeinen Beitrag erstellt wird.
    Bin mal auf die anderen Tips gespannt, aber wie schon Sandro sagte: Ich denke auch dass die Veranstaltungen in Deutschland deutlich besser sind, auch viele „Techniken“ der Internet Marketer. Was man bei den Amis einfach nicht vergessen darf: Sie sprechen nicht nur 320 Mio Amerikaner an, sondern eben alle Personen weltweit die z.B. aus Brasilien, Thailand, Südafrika oder sonst wo nach Internet Markteing Tips suchen und haben somit eine viel höhere Reichweite und Zielgruppe. Daher würde ich nicht unterschätzen was ein Ralf, Mario, Heiko & Co. so erzählen 🙂

    • Laura Geisbuesch

      Hallo Florian,

      ja das kann schon sein. Aber auch wennn die Zielgruppe etwas größer ist hätte ich mir mehr Tipps gewünscht… Naja was soll’s 🙂

      LG

  • […] fand auch die Affiliate Summit East statt, die zahlreich von deutschen Kollegen besucht wurde. Den besten Recap hat meiner Meinung nach […]

  • Hallo Laura,
    echt toll geschriebener Artikel! Ja, es ist nicht immer Gold, was da so von drüben kommt und nicht alles ist adaptierbar. Ihr habt schlußendlich das Beste aus den Tagen gemacht und irgendetwas nimmt man immer mit. Und Ralf hat demnächst bestimmt wieder tolle Tipps für uns.
    Liebe Grüße
    Ulrike

    • Laura Geisbuesch

      Thank you for your comment Matthew! Not sure if you know, what I was talking about.. But I told my German followers that I liked your speech the most at the Affiliate Summit! Very inspiring and I will definitely try your strategies. Greetings from Germany 🙂

  • Hallo Laura,

    das nenne ich mal einen geilen Reisebericht.

    Cooler Beitrag

  • Wäre extrem gerne dabei gewesen, aber die aktuelle persönliche Finanzlage hat es mir leider nicht ermöglicht. Aber ich arbeite natürlich daran, dass sich das möglichst bald ändert!

    • Laura Geisbuesch

      Olaf, meiner Meinung nach investiert man das Geld auch besser in andere Sachen 😉
      Es war eine Erfahrung wert, allerdings war es doch eher enttäuschend als lehrreich.

      LG

  • Hallo Laura,

    danke für Deinen Bericht. Da freuen wir uns gleich wieder auf die nächsten Affilidays bei Ralf 🙂

  • […] im August diesen Jahres, denn dort sind Ralf und ich zur größten Affiliate-Veranstaltung, der “Affiliate Summit” nach New York gereist! Den ersten Tag haben wir für’s Sightseeing genutzt und wir haben bei bestem Wetter von […]