Na du Facebook-Junkie! Hör auf Katzenbilder zu liken, sondern nutze Facebook als Trafficquelle!

Sind wir mal ehrlich: Wir verbringen alle viel zu viel Zeit auf Facebook, oder?! Zeit die wir sinnvoller investieren könnten, um Geld zu verdienen… Ich gebe es ja zu, ich gehöre ebenfalls zu den FB-Abhängigen 🙂

Doch Facebook besteht nicht nur aus süßen Katzenbildern und albernen Videos! Facebook ist eine hammergeniale Trafficquelle! Auf keiner anderen Webseite sonst tummeln sich sooo viele Menschen, sooo lange am Tag herum wie bei Facebook. Fast jeder Deutsche besitzt einen Facebook-Account und diejenigen die keinen besitzen, werden meist wie Außerirdische ungläubig beäugt. Daher ist der Gedanke doch naheliegend den FB-Traffic auf die eigene Webseite umzuleiten oder!?

Doch wie leite ich den Traffic von Facebook auf meine Webseite?

Mit Facebook Ads kann man qualitativen Traffic auf seine Webseite bringen, ähnlich wie bei Google Adwords. Doch mit FB Ads kann man nicht nur Traffic auf seine Seite bringen, sondern auch Leads, sowie Likes für seine Fanpage sammeln.

Facebook Ads

Zunächst einmal solltet ihr euch also immer fragen: Was möchte ich mit meiner Anzeige bezwecken? Wenn ihr euch entschieden habt könnt ihr auch gleich starten! Ihr könnt zum einen eine Werbeanzeige in der rechten Spalte buchen, oder aber im Newsfeed. Bei dieser Entscheidung kommt es auch darauf an, ob ihr Likes sammeln möchtet oder aber ein Produkt bewerben möchtet.

Und warum ist der Traffic auf Facebook nun so qualifziert?

Ganz einfach, denn ihr könnt die Anzeige entweder der kompletten Facebook Gemeinde anzeigen (= normaler Traffic), oder aber ihr könnt eure Zielgruppe einschränken. Dann wird die Anzeige natürlich nicht jedem auf Facebook angezeigt, dafür aber nur den Leuten, die exakt auf dein Zielgruppenprofil passen und das sorgt dann letztlich natürlich für den qualifizierten Traffic! Genial oder!?

Ich kann also wie in folgendem Beispiel bestimmen, welchen Menschen, welchen Alters, welchen Landes und mit welchen Interessen meine Werbeanzeige angezeigt wird.

FBAds2

Wie ihr seht, richtet sich meine Anzeige also an exakt 240.000 Personen, die in Deutschland, Österreich, oder in der Schweiz leben, 18 plus sind und sich für Online-Marketing, Email-Marketing oder das Internet interessieren. Natürlich müsst ihr eure Zielgruppen nicht einschränken, sondern könnt die Anzeige der gesamten Facebook-Gemeinde anzeigen lassen, allerdings möchten wir ja qualifizierten Traffic und darum rate ich jedem dazu, die Interessen mit einzubeziehen!

Was ist beim Erstellen der FB-Werbeanzeige zu beachten?

Der wichtigste Faktor der FB-Anzeige ist das Bild, denn es ist erwiesen, dass 70% des Erfolges der Werbung vom Bild abhängt. Wählt also unbedingt ein Bild, das die Blicke der Facebook-Community auf sich zieht. Die klickstärksten Bilder sind übrigens Dekolleté Bilder: Männer! Tzzzz tzzzzz 😉

Beim Formulieren der Anzeige gilt, wie auch im gesamten Marketing: Man muss mit dem Messer immer gaaaanz tief in die Wunde des Lesers stechen! Sprich ihr müsst ihn mit seinem Problem konfrontieren, er muss sich angesprochen fühlen! Und dann müsst ihr den Leser zu einer Aktion bewegen – auch Call-to-Action genannt! Im Idealfall soll der Leser nämlich klicken oder liken und dazu müsst ihr ihn UNBEDINGT auffordern!

Hilfe ich habe Angst vor zu hohen Kosten!!!

Ich kann eure Panik vor zu hohen Kosten vollkommen nachvollziehen und genau aus diesem Grund habe ich mich selber sehr lange um dieses Thema herumgedrückt! Aaaaber ich habe dank FB AD Traffic 2.0 von David Seffer diese Angst komplett verloren! David erklärt in seinem Videokurs nämlich sehr ausführlich, wie man Kontakte, Leads und Kunden für ein paar wenige Cents gewinnen kann. Wer also auch mega qualifizierten Traffic auf seinen Blog leiten möchte, dem kann ich diesen Kurs also mit bestem Gewissen weiterempfehlen!

Also ich für meinen Teil bin total happy, dass ich mich ENDLICH an dieses Thema gewagt habe und tobe mich jetzt so richtig auf Facebook aus! Habt ihr auch bereits eine FB-Ad geschaltet!? Berichtet mir doch mittels Kommentar etwas über eure Erfahrungen!

Hinterlass deinen Senf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 comments

  • Hallo Laura,

    nachdem ich dein Artikel über kostenlose Trafficgenerierung gelesen hatte, habe ich gedacht „Kim, wenn die Laura von KOSTENLOSEN Traffic spricht, dann gibt es den bestimmt (vielleicht einfacher und schneller) auch bezahlt“. Woraufhin ich mit dem Recherchieren begann. Dein Artikel bestätigt meine Recherche perfekt. Vielen lieben Dank dafür!

    Was man wohl sicher sagen kann, ist dass Fehler in diesem Bereich richtig wehtun, denn wenn’s schlecht läuft, wird richtig viel Kohle verbrannt. Deshalb denke auch ich, dass eine Investition in Expertenwissen eine Menge Geld und Ärger ersparen kann, und daher sinnvoll ist.

    Ein Angebot im Internet ist darauf angewiesen gefunden zu werden, d.h. Traffic zu haben. Oft passiert dies natürlich über Google. Grundvoraussetzung hierfür ist aber eine Suchbereitschaft potentieller Kunden, denn Google kann nur das finden was über geeignete Suchbegriffe auch gesucht wird. Der erste Schritt muss also vom potentiellen Kunden gemacht werden. Ich finde das ist ein zu selten beachtetes Problem, für welches Facebook Ads einen guten Lösungsansatz liefern. Bei Facebook Ads mach ich als Anbieter den ersten Schritt und gehe auf den Kunden zu und helfe ihm dabei zu finden was er sucht. Ich denke folgendes Beispiel aus der realen Welt verdeutlicht das Problem:

    Google: Ich gehe nach H&M und frage nach einer blauen Jeans. Der Verkäufer sagt Treppe hoch zweites Regal links.
    Facebook Ad: Ich gehe nach H&M schaue mich um und ein Verkäufer fragt: „Kann ich ihnen helfen? Übrigens wir haben momentan blaue Jeans im Angebot“.

    Danke und viele Grüße
    Kim

  • Hey Laura!

    Danke, dass du diesen Artikel so zusammengestellt hast. Hat mich gerade daran erinnert, dass ich noch unbedingt eine Facebook-Sperre in meinen Browser einbauen sollte. Bei mir sind es zwar nicht unbedingt Katzenbilder, die die Zeit fressen, aber zu viel auf Facebook bin ich trotzdem.

  • Hallo Laura,
    vielen Dank für diesen „augenöffnenden“ Artikel. Mit Sicherheit haben schon einige viel Geld und Mühe durch die falsche Ziegruppeneinstellung in den FB Ads aufgewendet, ohne annähernd den gewünschten Zielgerichteten Traffic zu erhalten. Aber David Seffer ist da je DER richtige Coach. Bin gespannt auf deine Fortschritte.

  • Hallo Laura,

    ich habe am Donnerstag letzte Woche Deinen Artikel bzgl. der Facebook Ads gelesen und am selben Tag auf „Likes“ eine Anzeige für 4€ gestartet.

    Seitdem sind es bis heute schon über 700 likes und mein Geschäft geht dadurch gerade richtig los!! Ich freu mich so 🙂 Danke für den Anreiz in Deinem Artikel 🙂

    Alles liebe, Frauke