Interview mit Sebastian Czypionka von bonek.de

Yeah und wieder eine Koryphäe der deutschen Internet Marketing Szene hat sich für ein Interview bereiterklärt 🙂 Darf ich vorstellen: Sebastian Czypionka von www.bonek.de

 

Übrigens ein sehr empfehlenswerter Blog, den ihr euch unbedingt anschauen solltet! Seine Beiträge sind alle wirklich sehr detailliert und mega interessant. Der Blog von Sebastian sollte auf deiner MUST-READ-Liste auf keinen Fall fehlen, wenn du im Online Marketing durchstarten möchtest!

 

So jetzt habe ich aber genug gequatscht! Schaut euch dieses spannende Interview SOFORT an 🙂

 

Interview mit Sebastian Czypionka


 

Ich freue mich riesig, dich interviewen zu dürfen! Bevor wir in die Tiefe gehen, erzähle doch ganz kurz wer du bist und was du machst!? Aber noch nicht zu viel verraten ;­)
 

Ich heiße Sebastian Czypionka, bin 30, verheiratet und habe eine kleine Tochter. Im Internet bin ich auch bekannt unter dem Spitz- und Blognamen Bonek. Ich bin Online-Unternehmer und leidenschaftlicher Internet Marketer.

 

Womit genau verdienst du dein Geld im Internet?
 

Allgemein gesagt verdiene ich mein Geld mit Lösungen für häufige Probleme von Menschen.

 

Angefangen von kleinen Nischenseiten zu sehr speziellen Themen, wo ich überwiegend Geld über das Affiliate-Marketing verdiene, indem ich hilfreiche Produkte empfehle und dann größeren Projekten und mittlerweile auch eigenständigen Unternehmen, die verschiedenste Lösungen, meist in Form von digitalen Produkten oder Dienstleistungen anbieten, an denen ich beteiligt bin oder die zu 100% mir gehören.

 

Warst du schon immer im Online Marketing tätig? Falls nein: Welchen Beruf hast du gelernt und wie bist du zum Online Marketing gekommen?
 

Eigentlich schon, seitdem ich das erste Mal mit dem Internet in Berührung gekommen bin – allerdings auch hier mit einer großen Pause. Das, was hierfür relevant ist, könnte man so beschreiben:

 

ab 1999 – mit 14 Jahren erste Internetseite und vierstellige Einnahmen über das Affiliate-Marekting

2005 – 2008 Studium (Tourismus- und Eventmanagement) und diverse Praktika, u.a. im Online-Marketing von eventim.de

2008 – 2009 – Branch Manager bei der Autovermietung Sixt in Spanien

seit 2010 selbständig im Bereich Online-Marketing
 

Wie lange hast du gebraucht, um von deinen Einnahmen im Internet leben zu können?

 

Ehrlich gesagt habe ich schon nach etwa drei Monaten soviel verdient, um davon meine Fixkosten begleichen zu können. Weitere sechs Monate habe ich gebraucht, um mir ein passives Einkommen aufzubauen, mit dem ich ebenfalls meine Fixkosten begleichen kann.
 

Was war auf deinem Weg zum Erfolg der größte Stolperstein?

Peer Wandiger1

Ich würde es nicht als Stolpersteine bezeichnen, allerdings war es für mich ein schwieriger Weg, weg von einem Freelancer oder Dienstleister, der Zeit gegen Geld tauscht zu kommen, hin zu einem Unternehmer, der Webseiten, Prozesse und Projekte aufsetzt, optimiert, die Geld verdienen und einen Wert darstellen, der mit der Zeit immer höher wird.

 

Das ging nicht von einem Monat auf den anderen und hat mittlerweile auch mehrere Jahre gedauert, bis ich das verstanden und dann auch erfolgreich in die Praxis umsetzen konnte.

 

Dadurch habe ich nun die Freiheit, nicht mehr 8 Stunden am Tag arbeiten zu müssen – auch wenn ich es manchmal immer noch tue – aber das aus anderen Motiven ?

 

Was würdest du rückblickend anders machen?
 

Eigentlich bereue ich gar nichts.

 

Würde ich jedoch mit der selben Erfahrung jetzt noch einmal starten, würde ich weniger Projekte anfangen und mich konzentrierter auf nur ein oder maximal zwei Projekte fokussieren.

 

Getreu dem Motto: „If you chase two rabbits you will not catch either one.“

 

Was denkst du ist der größte Fehler, den viele Online Marketing Newbies machen?
 

Oje. Dazu kann ich ein Buch schreiben 🙂

 

Das sind die größten Fehler:

 

    • Zu viele Informationen aufsaugen, zu viel verschiedene Meinungen einholen, zu viel Denken und Lesen und zu wenig Handeln und Tun.

 

    • Sich keine großen Ziele setzen und Schritte aufschreiben, die zu diesem Ziel führen

 

    • Sich von leeren Versprechen, Abkürzungen, zu viel Shine&Show glänzen und irren lassen

 

    • Zu früh aufgeben

 

    • Nicht sein eigenes WARUM kennen und deshalb auf halber Strecke die Motivation und den Fokus zu verlieren

 

    • Entscheidungen nicht schnell zu fällen – Entscheidungen aufzuschieben, zu lange zu überlegen (Soll ich in diese Nische gehen oder in diese?)

 

    • Nicht bereit zu sein, Geld in die Hand zu nehmen und zu investieren, um einen deutlichen Vorsprung zu erreichen, z.B. für Werbung, für vernünftiges Hosting, einen Mentor oder ein hochwertiges Produkt.

 

    • Zu oft zu reagieren, anstatt zu agieren (z.B. Infoproduktkäufe aufgrund einer Möglichkeit, Rabatt, Launch anstatt Infoproduktkäufe, weil ich x Produkt gerade brauche um schneller einen Schritt auf meiner Liste umzusetzen, der mich zum Ziel x führt!)

 

    • In ein Thema oder eine Nische zu gehen, in der man keine Ahnung hat und schon viele drin sind (bestes Beispiel: Ich schreibe, wie ich Geld verdiene, obwohl ich noch kein Geld verdient habe) und sich noch nicht einmal anders zu positionieren

 

    • Nicht in meiner E-Mail-Liste zu sein ?

 

Viele scheitern beim Versuch Geld im Internet zu verdienen am Traffic! Welche ist deine heißeste Trafficquelle und warum schwörst du auf diese?

 

Das Problem liegt meist nicht am Traffic. Das Problem liegt am fehlenden Verständnis der Zielgruppe, an der daraus resultierenden falschen Ansprache und der schlechten Positionierung eines Angebotes oder eines Produktes.

 

Denn wenn die obigen Punkte gründlich recherchiert und gut umgesetzt sind, ist Traffic kein Problem mehr, denn dann konvertiert Traffic von sehr vielen Quellen.

 

Die meisten müssen also erst einmal am Content, der Zielgruppe und der Positionierung arbeiten, bevor sie sich noch mehr Gedanken um Traffic machen.

 

Wenn sie das geschafft haben, sollten sie sehr viel Zeit in Facebook Ads investieren. Bei mir verschlingt das Tausende von Euros wöchentlich. Und ich freue mich darüber 🙂 

 

Wie stehst du zum Thema Outsourcing?
 

Habe ich viel probiert und versucht und halte ich nicht mehr soviel von. Es gibt einige Arbeiten, die ich an Agenturen oder Freelancer abgebe, ansonsten mache ich viel alleine oder im Team der entsprechenden Kooperationspartner.

 

Welche 3 Online Marketing Tools würdest du beim Arbeiten nicht mehr missen wollen?
 

Gmail, Excel, Focusatwill
 

Die einen lieben es, die anderen hassen es: Social Media! Funktioniert Online Marketing ohne Social Media überhaupt!?
Ja, tut es. Social Media ist nicht immer Pflicht. Es kommt auf die Zielgruppe und die Nische an.

 

Was ist für dich persönlich der größte Vorteil am Online Biz?
 

Dass ich direkt Resultate aufgrund von bestimmten Aktionen von mir sehen kann. Ich setze eine Landingpage auf, erstelle ein Angebot, schalte Werbung und sehe Verkäufe. Der ganze Prozess kann innerhalb weniger Stunden geschehen. Und das ist ziemlich sexy!

 

Welche Nachteile hat ein Online Business deiner Meinung nach? Und du darfst auch ganz ehrlich sein :­)
Ich sehe keine Nachteile im Online-Business ?

 

Worauf können wir uns von dir in der nächsten Zeit freuen?
 

Kontinuierlich frische und neuartige Inhalte, authentisch, ehrlich und hilfreich aufbereitet – manchmal in meinen kostenlosen Beitragen auf meinem Blog, manchmal nur per E-Mail, manchmal nur auf meiner Facebook Fanpage und manchmal nur in meinen kostenpflichtigen Online-Kursen oder Case Studys.
 

Laura’s Poesiealbum! Beantworte spontan und in einem Satz!

hmm...

 

Dein absolutes Lieblingsbild von dir..  Am liebsten ein Foto von mir, meiner Frau und meiner Tochter, allerdings möchte ich von ihr keine Bilder im Internet zeigen, daher nur eins von mir)
 

sebastian czypionka-2

Dein Lieblingsbuch… Chicken Soup for the Soul von Jack Canfield

Dein Lieblingsfilm… Da gibt’s viele. Sehr geil fand ich The Book of Eli

Dein Leibgericht… Frischer Fisch gegrillt mit knackigem Salat

Dein Vorbild… Mein Papa

Dein Lieblingsspruch…  Ändert sich häufig. Mometan aber: „Einen Löwen interessiert es nicht, was Schafe über ihn denken“

Dieses Fach mochte ich in der Schule überhaupt nicht… Französisch

Was ich werden möchte, wenn ich noch größer bin… Ein guter Vater, Ehemann, eine Vorbildfunktion und Inspiration für Andere.

 

 

In diesem Beitrag enthaltene Links:

Bonek.de von Sebastian Czypionka

Gmail von Google

Focusatwill

Chicken Soup for the Soul von Jack Canfield

The Book of Eli

 

sebastian czypionka-2

Hinterlass deinen Senf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

6 comments

  • Hallo Laura, hallo Sebastian,

    sehr schönes Interview.. Ohne viel gerede – kurz, knackig, GUT!
    Vielen Dank dafür.

    Viele Grüße
    Dimitri

  • Sebastian passt in die Welt und ich kann wirklich nur jedem empfehlen, sich in seinen Email Verteiler einzutragen 😉 …schönes Interview

  • Verfolge Sebastian nun schon eine Weile und bin nun auch in seinem Kurs. Obwohl ich vorher schon mit Affiliate zu tun hatte, gibt er immer wieder interessante Impulse. Danke für das Interview!

  • Sehr Guter Artikel Laura ich kenne viele arbeiten von Bonek und finde sie auch gut doch leider muss ich ihm eines vorwerfen warum tut er Traffic-Formel nicht mehr Supporten dieses war eines seiner Besten Projekte und begeistert mich nach wie vor doch leider Supportet er es nicht mehr und das finde ich Schade.

    • Hi Rafael,

      danke Dir für Deinen Kommentar und Dein Feedback. Ich supporte jeden und alles 😉

      Die Traffic-Formel 2.0 ist vom Konzept und den Inhalten durch bonekMAS ersetzt worden. Falls Du Fragen oder Hilfe brauchst, schreib mir einfach eine Mail – nichts bleibt unbeantwortet oder niemand ohne Hilfe!

      Viele Grüße

      Sebastian

  • Hallo Sebastian,
    netter Artikel. Ich finde mich selbst in einigen deiner Antworten wieder. An der Optimierung meiner Zielgruppe für Facebook Ads sollte ich noch arbeiten.
    Viel Erfolg in 2016!
    Markus