Interview mit Peer Wandiger von selbstaendig-im-netz.de

Jawohl, ihr habt richtig gelesen! Der PEER von selbstaendig-im-netz.de!!! Als ich die Zusage für dieses Interview erhalten habe, war ich richtig happy!
 

Ich verfolge Peer’s Blog nämlich bereits seit meinem Start ins Online Business und habe seinen Blog auch immer als besonders lesenswert empfohlen. Darum war die Freude natürlich umso größer als ich die Antworten auf meine Fragen von Peer erhalten habe! Aber ich will euch mit meinem Gelaber gar nicht lange nerven…
 

Schaut euch sofort das Interview an! Es ist sehr interessant zu lesen wie Peer mehr oder weniger in diese Szene „gerutscht“ ist.
 

Interview mit Peer Wandiger

 
Peer-Wandiger
Ich freue mich riesig, dich interviewen zu dürfen! Bevor wir in die Tiefe gehen, erzähle doch ganz kurz wer du bist und was du machst!? Aber noch nicht zu viel verraten ;­)
 

Dann mache ich es kurz. :­) Ich bin Peer Wandiger, 41 Jahre, verheiratet, 2 Töchter und seit 2006 Selbständig im Netz.
 

Womit genau verdienst du dein Geld im Internet?
 

Ich verdiene vor allem als Publisher mein Geld. Das bedeutet, ich schreibe Artikel für meine Blogs und baue Websites zu bestimmten Themen auf. Dort binde ich dann z.B. Werbung, Google AdSense und Affiliatelinks ein und verdienen damit dann Geld.
 

Warst du schon immer im Online Marketing tätig? Falls nein: Welchen Beruf hast du gelernt und wie bist du zum Online Marketing gekommen?
 

Ich habe BWL studiert und danach noch eine Qualifikation zum Thema Omline­Marketing absolviert. Danach habe ich in einem mittelständischen Unternehmen in Leipzig gearbeitet und die Websites und den Shop der Firma betreut.
 

Das Internet kennen und lieben gelernt habe ich während des Studiums. 1993 kam ich zum ersten mal damit in Kontakt und da war es um mich geschehen, auch wenn es heute natürlich ganz anders aussieht.
 

Für Online Marketing habe ich mich dann erstmals um die Jahrtausendwende herum interessiert, als überhaupt das erste mal klar wurde, dass man online auch Geld verdienen kann.
 
 

Wie lange hast du gebraucht, um von deinen Einnahmen im Internet leben zu können?
 

Das hat einige Jahre gedauert. Ich habe mich 2006 als Webdesigner selbständig gemacht und das war meine Haupttätigkeit. Da ich aber einiges ausprobieren und testen wollte, habe ich selbstaendig-im-­netz.de Anfang 2007 gestartet, ohne allerdings daran zu denken damit mal Geld zu verdienen.
 
 

Doch mit den Jahren stieg der Traffic und auch die Einnahmen und irgendwann wollte ich lieber meine eigenen Projekte umsetzen, statt für Kunden zu arbeiten. Und so sind die Einnahmen mit der Zeit soweit angestiegen, dass ich davon leben konnte.
 
 

Hätte ich mich von Anfang an, z.B. im Nebenjob, auf meine Blogs konzentriert, hätte es wahrscheinlich nicht so lange gedauert. Aber es sollte einem auch bewusst sein, dass es nicht in kurzer Zeit möglich ist von Websites oder Blogs zu leben.
 
 

Was war auf deinem Weg zum Erfolg der größte Stolperstein?
Peer Wandiger1

Da gab es sicher viele kleine Stolpersteine. Zum einen möchte ich alles selbst machen. Dabei lernt man eine Menge und macht es dann auch so, wie man sich das vorstellt, aber es bremst natürlich auch das eigene Business ein wenig aus.
 
 

Rechtliche Aspekte sind auch ein Stolperstein. So bekam ich mal ein recht teuer Abmahnung für meinen Blog, was mich damals doch sehr geärgert hat und Motivation kostete.
 
 

Ansonsten waren die wichtigsten Grundlagen durch meine Selbständigkeit aber schon gelegt, so dass ich vor allem viel gelernt habe, aber keine so richtig großen Stolperstein hatte.
 
 

Was würdest du rückblickend anders machen?
 

Ich würde früher damit anfangen Nischenwebsites zu bauen, früher Aufgaben an andere vergeben und generell früher auf eigene Projekte setzen und nicht auf Kundenaufträge. Aber auf der anderen Seite bin ich heute an der Stelle wo ich stehe, weil alles so gelaufen ist. Damit kann ich leben. :­)
 

Was denkst du ist der größte Fehler, den viele Online Marketing Newbies machen?
 

Auch hier gibt es sicher nicht DEN einen großen Fehler. Oft ist es die Kombination vieler kleiner Fehler. So sind oft viel zu hohe Erwartungen im Spiel, die dann schnell enttäuscht werden und die Motivation zerstören. Ausdauer und Durchhaltevermögen sind wichtig.
 

Zudem wird zu wenig auf rechtliche Aspekte geachtet, die Vermarktung unterschätzt und einfach jemand anders kopiert, anstatt etwas einzigartiges zu machen.
 
 

Viele scheitern beim Versuch Geld im Internet zu verdienen am Traffic! Welche ist deine heißeste Trafficquelle und warum schwörst du auf diese?
 
 

Google bringt den mit Abstand meisten Traffic. Ich mag Google, weil man dort mit guten Inhalten weit nach vorn kommt. Dabei muss ich mich nur um ein paar grundlegende SEO­Maßnahmen kümmern und kann mich ansonsten auf meine Artikel konzentrieren.
 
 

Bei Facebook und Co. muss man dagegen dort sehr aktiv sein und viel Zeit investieren. Das liegt mir nicht so.
 
 

Um genügend Traffic aufzubauen braucht man gute und einzigartige Inhalte, muss sich um die Grundlagen der Vermarktung und der Suchmaschinenoptimierung kümmern und braucht Geduld.
 
 

Wie stehst du zum Thema Outsourcing?
 

Ich bin schon ein wenig ein Kontroll­Freak, was es schwer macht Aufgaben an andere abzugeben. Das musste ich erst langsam lernen und bin da immer noch dabei.
 
 

An sich ist es aber eine gute Idee Aufgaben outzusourcen, für die man entweder nicht das notwendige Know How hat oder wo man seine Zeit besser investieren kann. Auf jeden Fall kann das eigenen Business besser wachsen, wenn man Aufgaben an andere abgibt.
 
 

Welche 3 Online Marketing Tools würdest du beim Arbeiten nicht mehr missen wollen?
 

Tweetdeck, CleverReach und Facebook
 

Die einen lieben es, die anderen hassen es: Social Media! Funktioniert Online Marketing ohne Social Media überhaupt!?
 

Natürlich. Nicht für jedes Thema und jede Website ist Social Media sinnvoll. Man muss viel Zeit reinstecken, damit es sich lohnt. Deshalb lohnt es sich nach meiner Erfahrung vor allem für größere Projekte und wenn die Zielgruppe auch zu den Social Media Nutzern gehört.
 

Für mich ist Social Media aber auch eine Informationsquelle und Kommunikationsmöglichkeit.
 

Was ist für dich persönlich der größte Vorteil am Online Biz?
 

Ich habe 7 Jahre lang von meinem kleinen Heimbüro aus gearbeitet, konnte bei meiner Familie sein und mir die Arbeitszeit frei einteilen. Zudem hatte ich keine großen Investitionen und musste mich nicht verschulden, wie viele Offline­Gründer.
 

Und natürlich kann man online auch besser skalieren. Mit meinem Blog erreichen ich mittlerweile mehr als 200.000 Menschen im Monat. Das wäre bei einem Offline­Business so nicht möglich.
 

Welche Nachteile hat ein Online Business deiner Meinung nach? Und du darfst auch ganz ehrlich sein :­)
 

Es ist nicht einfach ein Online­Busines aufzubauen als ein Offline­Business und oft sogar schwerer. Es gibt viel Konkurrenz, man muss viele rechtliche Dinge beachten und man braucht viel Geduld und Engagement, um damit Geld zu verdienen.
 
 

Zudem fiel es mir die ersten Jahre schwer Feierabend zu machen, weil man immer noch was zu tun hatte. So etwas ist natürlich auf Dauer nicht gesund.
 

Worauf können wir uns von dir in der nächsten Zeit freuen?
 

Nach der letzten Nischenseiten­Challenge brache ich erstmal etwas Pause von größeren Aktionen. :­) Aber für den Herbst habe ich schon wieder ein paar Idee, über die ich dann bald im Blog berichten werde.
 

Zudem werde ich dank meiner neuen Mitarbeiterin den SiN­Newsletter wieder regelmäßig veröffentlichen.
 
 

Laura’s Poesiealbum! Beantworte spontan und in einem Satz!
hmm...

 
Dein absolutes Lieblingsbild von dir.. (Ich mag mich nicht auf Bildern)

Dein Lieblingsbuch… Harry Porter und der Feuerkelch (bitte nicht lachen)

Dein Lieblingsfilm… Pleasantville (und noch viele andere)

Dein Leibgericht… Da ich selber koche, esse ich vieles gern, aber aktuell ist es ein Garnelen Salat.

Dein Vorbild… Yaro Starak, weil ich seinen Blog schon gelesen habe, als ich noch nicht selbständig war und er mich sehr motiviert hat.

Dein Lieblingsspruch… Was machen wir heute Abend noch? :­)

Dieses Fach mochte ich in der Schule überhaupt nicht… Russisch

Was ich werden möchte, wenn ich noch größer bin… Auf jeden Fall glücklich und gesund

 

 

In diesem Beitrag enthaltene Links:

Selbständig im Netz von Peer Wandiger

CleverReach – E-Mail-Marketing Software

Tweetdeck von Twitter

Facebook – na von wem wohl?! Mark Zuckerberg 😀

Harry Potter und der Feuerkelch von Amazon

Pleasantville von Amazon

Entrepreneurs-Journey von Yaro Starak

Selbständig im Netz

Hinterlass deinen Senf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

5 comments

  • Mega tolles interview! Peer zu ergattern, dürfte auch nicht sehr leicht gewesen sein, wo er doch so beschäftigt ist, an unzähligen Projekten. Welche Ehre.. 😉

    Vielen dank an euch beide! Peer seinen Blog verfolge ich schon bald seit 2 Jahren und konnte einige Tipps und Tricks von seinen Beiträgen damals, zu Beginn des Themas: „Geld verdienen im Internet“ erlernen.

  • Hi, auch von mir Kompliment. Tolles Interview mit Peer.
    Es waren auch für mich ein paar neue Sachen dabei. Starke Leistung war er sich aufgebaut hat. Ein Vorbild, von dem man viel lernen kann. Ich zumindest 🙂

    Viele Grüße

    Sebastian

  • Hey Laura,
    sehr cool, das du Peer für ein Interview bekommen hast!

    Peers Blog lese ich auch schon seit der ersten Stunde. Interessant auch mal seine Anfangszeit zu erfahren.

    Ich hab auch ein großes Problem damit Aufgaben anzugehen. Lustig zu sehen, dass es vielen Selbstständigen so geht und das man sich meistens selbst damit im Weg steht 😀

    Liebe Grüße,
    Alina

  • Tolles Interview! Schön, wenn Peer mal aus dem Nähkästchen plaudert. Ich lese Peer ebenfalls seit meinen Anfängen irgendwann 2009 und er ist seitdem ständiger Begleiter. Gerade in den ersten Jahren hätte ich aber wohl weniger lesen, als mehr umsetzen sollen, dann hätte es bei mir nicht so lange gedauert:)

  • Hallo Peer
    Tolles Video ich finde allgemein deine Seite super Klasse,da sind so viele tolle Infos drinnen,wo man immer was zu lernen kann.
    Danke dir.
    Gruß aus Hamburg