Gastbeitrag von Lan Nguyen: In 9 Schritten zur perfekten E-Mail – Und deine Leser werden süchtig nach dir :-)

Gute E-Mails schreiben – das ist nicht nur mal schnell einen Text für Deinen Leser zu verfassen, sondern eine Kunst für sich, die gepflegt werden will!
 
Es ist nämlich heutzutage gar nicht mehr so einfach, in dem Chaos an Newsletter noch hervorzustechen. Leser sortieren ihre E-Mails aus, verschieben die meisten sofort in den Spam-Ordner oder lesen Deine E-Mail gar nicht bis zum Ende.
 
Mit welchen Tricks Du dem entgegen wirken kannst, habe ich Dir kurz und knackig zusammengefasst.

Leserfreundliches Design

leserfreundliches Design
Ich habe schon einige Newsletter abonniert – und sie alle bis auf‘s kleinste Detail analysiert. Und glaub mir, einfach „nur“ eine E-Mail zu schreiben… das kann jeder. 😉
 
Aber ordentliche E-Mails schreiben – und damit meine ich, richtiges E-Mail Marketing zu betreiben: Das können nur die wenigstens.
 
Wenn Du Deine E-Mails richtig formatierst, dann steigen Deine Chancen schon um mind. 50%, dass sie sorgfältiger gelesen werden.
 
Das Witzige ist, ich habe schon einige Newsletter NUR wegen der schlechten Formatierung abbestellt. Sogar den von meinem Mentor! 🙂
 
Ich weiß, ich bin da schon echt pingelig. Aber wenn ich sogar den Newsletter meines eigenen Mentors abbestelle, dann sollte Dir bewusst werden, wie wichtig die Formatierung ist 🙂
 

1. Arbeite mit Fett, unterstrichen und kursiv

 
Nicht, dass Deine Mail wie ein kunterbunter Zirkus aussehen soll. Aber es liest sich nun mal viel einfacher, wenn Du wichtige Phrasen oder Stichworte fett markierst.
 
Die meisten Menschen haben nämlich gar keine Zeit, Deine E-Mail komplett durchzulesen. Sie scrollen nur mal schnell durch und überfliegen die für sie persönlich wichtigsten Sachen.
 
Umso schöner, wenn Du ihnen die Arbeit abnehmen kannst und einfach die wichtigen Sachen schon fett markierst. Somit müssen sie nur von einem fett-markierten Wort zum nächsten springen und lesen somit auch schneller.
 
Unterstreichen würde ich nur einzelne sehr wichtige Wörter, aber benutze es nicht allzu oft, denn unterstrichen verbindet man in den meisten Fällen mit verlinkten Inhalten.
 
Wie schon oben erwähnt, sollte Deine perfekte E-Mail nicht wie ein kunterbunter Zirkus wirken. Jedoch kannst Du ab und zu mal mit kursiv arbeiten.
Ich selber nutze kursiv nur bei Gedankengängen oder rhetorischen Fragen wie z.B. „Doch wo liegt jetzt der Zusammenhang mit den Betreffzeilen, Lan?“
 

2. Füge eine Tabelle in die Formatierung hinzu

tabelle
Noch viel schlimmer, ohne Fett, Unterstrichen und kursiv zu arbeiten, finde ich es, wenn man die E-Mail nicht in eine Tabelle formatiert.
Wenn Dein Leser schon wortwörtlich seinen Kopf beim Lesen von links nach rechts bewegen muss, um Deine E-Mail zu lesen, dann machst Du ihm eigentlich mehr Arbeit als gewollt.
 
Füge in Deinen HTML-Quelltext eine Tabelle hinzu, damit Deine E-Mail ordentlich eingerückt ist.
 
Dein Leser muss seinen Kopf nicht mehr hin und her bewegen, um Deine E-Mail zu lesen und kann ganz simpel und einfach von einem fett-markierten Wort zum nächsten springen.
 

3. Arbeite mit Absätzen

 
Damit Du Deiner Textoptimierung noch den letzten Schliff verpasst, kannst bzw. solltest Du sogar mit Absätzen arbeiten.
 
Wenn Du kaum Absätze benutzt, wirkt Dein Textinhalt wie ein großer Haufen voller Wörter und Dein Leser denkt sich:
„Puh, schon wieder so viel Text, den ich lesen muss!“
 
Manche tun sich schwer, den riesigen Textinhalt zu lesen – andere wiederum klicken gleich auf „E-Mail löschen“ 😉
 
Füge einfach ein paar Absätze hinzu. Somit liest sich Deine E-Mail einfacher. Der Leser liest einen Satz nach dem anderen und merkt schließlich gar nicht, dass er schon am Ende Deiner Mail angelangt ist!
 
Geheimer Insider-Tipp: Manchmal mache ich sogar nach jedem Satz einen Textabsatz. Meine Newsletter-Abonnenten lesen fast alle bis zum Ende. 😉
 

4. Schreibe so persönlich wie möglich

persönlicheemails
Heutzutage wird jedes E-Mail Postfach so gehütet wie sein eigener Briefkasten. Leute tragen sich nur in für sie relevante Newsletter ein und nervige E-Mails werden sofort in den Spam-Ordner geworfen.
 
Manche haben sogar eine extra E-Mail Adresse für ihre „Spam-Mails“. Und mal ehrlich unter uns – da willst Du nicht rein, oder? 😉
 
Anstatt nur „Kauf meine geilen Produkte – jetzt sofort, sonst stirbst Du!“-Mails zu verfassen, schreibe auch mal nur reine Content-Mails, in denen Du puren Mehrwert gibst – und Deine persönliche Seite zum Vorschein bringst.
 

5. Behandle Deinen Leser wie Deinen eigenen Freund

 
Stelle Dir vor, Dein Leser ist Dein bester Freund. Ohne Scherz! Ich garantiere Dir, sie werden Dich lieben.
Um mehr Vertrauen zu erzeugen, kannst Du Deine Leser mit „Du“ anreden. Letztendes bleibt es aber Dir überlassen, ob Du sie duzt oder siezt. Hängt ja auch von Deiner Branche ab. 😉
 
Allerdings würde ich Dir immer raten, in der Singular-Form zu schreiben. Wenn Du mit „ihr“ oder „euch“ schreibst, fühlt sich der Leser nicht mehr besonders, sondern nur als einer von vielen.
 

6. Sei ehrlich

 
Hau auch mal mit der nackten Wahrheit auf den Tisch!
 
Welche Fehler hast Du in Deinem Business schon gemacht? Was hast Du schon für peinliche Sachen in Bezug auf Dein Business erlebt?
 
Wie ich schon sagte, behandle Deine Leser wie Deinen eigenen Freund. Erzähle ab und zu auch mal Geheimnisse von Dir. Das macht Dich sympathischer.
 
Um noch persönlicher zu werden, würde ich am Ende ein kleines Bild von Dir hinzufügen, damit Deine Leser Deine E-Mail immer mit Deinem Gesicht verbinden.
Schnapp Dir ein nettes Profilbild, füge einen runden Rahmen hinzu (dies kannst Du z.B. ganz einfach mit Picasa machen), verkleinere es auf 120×120 px und schon wirken Deine Mails noch persönlicher!
 

7. Füge Bilder hinzu

bilder
„Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte.“
 
Ein Bild reicht schon, mehr brauchst Du gar nicht hinzuzufügen, selbst wenn das nur ein Screenshot Deines Videos ist. Aber achte darauf, das Bild vorher zu verkleinern (eine Breite von höchstens 300-350 Pixel reicht vollkommen aus).
Denn sonst brauchen Deine Bilder zu lange, um zu laden oder werden im Endeffekt durch die lange Ladezeit gar nicht angezeigt.
 
Geheimer Insider-Trick:
Schreibblockaden – das kennen wir alle nur allzu gut! Oft sitzen wir vor dem PC, wollen diesen einen Artikel oder diese E-Mail verfassen und das einzige, was wir die ganze Zeit drücken, ist die Reset-Taste.
 
Das Beste, was Du machen kannst: Mach Deine Lieblingsmusik an, dreh so richtig den Bass auf, mach Dir einen heißen Kakao, leg Dich ins Bettchen und dann fang einfach an zu tippen.
 
Ab und zu klebe ich sogar meine Reset-Taste zu, die während der Zeit verboten ist, anzufassen 🙂
 
Schreibe einfach alles runter, was Dir auf „dem Herzen liegt“, lasse die E-Mail für eine Nacht ruhen und überbearbeite sie am nächsten Tag.
Durch Deine Wohlfühlmusik schreibst Du nämlich so persönlich und ehrlich, wie nur möglich!
 

8. Gib einen echten Mehrwert

 
Neben Deinen Produkt Launches und Verkaufsmails solltest Du auch mal reine Content-Mails schreiben, in denen Du nur Mehrwert gibst.
 
Du weißt ja, Menschen wollen so viel kostenloses, wie nur geht! Wenn es im Supermarkt für nur eine Stunde Freibier gäbe, dann wäre garantiert nach 20 Minuten schon alles weg:)
 
Der Vorteil dabei ist: Es spricht sich rum. Immerhin würde ich dann auch all meinen Freunden erzählen, dass es im Supermarkt heute Freibier gab und dann würden wir alle gespannt auf die nächste Freibier-Aktion warten!
Und bei guten E-Mails ist das eben ziemlich ähnlich…
 
Du weißt nicht, was Du in Deine E-Mails packen sollst?
 
Hier würde ich Dir dringend zu einer Zielgruppendefinition raten!
 
Erstelle Dein perfektes Kundenprofil. Gebe Deinem perfekten Kunden einen Namen, Alter, Beruf und hefte auch ein Bild dazu. Beschreibe seine Wünsche und Bedürfnisse so genau wie möglich.
 
Wenn Du selber Leser in Deinem Newsletter wärst, welche Tipps, Tricks und Ratschläge würdest Du selber haben wollen? Was würdest Du Dir unbedingt wünschen und auf welche Art und Weise möchtest Du respektiert und geschätzt werden?
 
Behandle Deinen Leser nicht nur wie einen guten Freund, sondern wie einen König. Denn Kunde ist König. 😉
 

9. Antworte auf jede Mail

 
Vielleicht der offensichtlichste Schritt von allen, aber zum krönenden Abschluss möchte ich ihn Dir noch ans Herz legen: Antworte auf jede Mail, die Du von Deinen Lesern bekommst. Auch wenn es nur ein kurzes Dankeschön ist.
 
Ich persönlich telefoniere manchmal sogar mit meinen Newsletter-Abonnenten. Auch wenn es vielleicht nur ein einmaliges Telefonat ist, so behalten sie einen positiven Eindruck von mir. 🙂
 
Manche Menschen nehmen es nämlich persönlich, wenn Du ihnen nicht antwortest und dann kann es schneller passieren, dass sie Dich auf allen Kanälen deabonnieren. Und das ist ja das letzte, was Du willst!
 
Wenn Du zu viele Mails erhältst und mit dem Antworten gar nicht mehr hinterher kommst, dann erstelle wenigstens eine automatische Antwort-Mail mit den Worten:
 
„Hey, leider schaffe ich es nicht, sofort alle Mails zu beantworten. Deshalb sage ich hiermit schon mal: Es tut mir leid!“
 
Wenn Du alle Tipps beherzigst, dann steht Deinem Erfolg im E-Mail Marketing eigentlich nichts mehr im Weg und Du bist vielen anderen E-Mail Schreibern einen riesigen Schritt voraus 😉
 
Wer weiß, vielleicht fragen Dich Deine Leser am Ende sogar, wie bei mir, ob Du im Urlaub bist oder wo zum Teufel Deine nächsten E-Mails stecken?

 
Über Lan Guyen:
Lan ist Gründerin und Autorin von loveyourfunnel.com und hilft Dir dabei, Dein E-Mail Marketing zu revolutionieren.
 
 
In diesem Beitrag enthaltene Links:

Leadhurricane
 
 

E-Mail-marketing

Hinterlass deinen Senf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 comments

  • Da muss man wirklich ein wachsames Auge haben und auch etwas Ahnung haben über die ganzen Tricks und Tipps!

  • Sehr gute Tipps, um eine E-Mail aus der Masse an E-Mails hervorstechen zu lassen. Gerade der E-Mail-Tipp Nr. 7 bietet einiges an Potential. Viele US-amerikanische Online-Unternehmer verwenden nämlich nicht nur schöne statische, sondern immer häufiger auch dynamische, Video-ähnliche Vorschau-Bilder in E-Mails, was die Klick-Rate nochmal erhöht.

    Wer dazu mehr wissen möchte und mit welchem Tool das geht, einfach E-Mail an mich schreiben;)

  • Hallo Lan,

    vor zwei Tagen habe ich deine Seite -LoveyourFunnel- durch „Zufall“ entdeckt. Und heute sehe ich hier deinen Beitrag.

    Ich habe auf deiner Seite den Text über Email-Marketing echt genossen. Und auch deine eigene Geschichte war sehr interessant.

    Du bist eine der wenigen Personen, bei denen ich einen so langen Text in einem wirklich durchgelesen habe. Also nicht bloß überflogen, sondern wirklich gelesen, weil ich es echt spannend fand.

    Hab mich natürlich auch sofort für mehr Infos eingetragen und bin gespannt, was in den nächsten Tag und Wochen kommt.

    Vielen Dank schon mal…

    Michel