Gastbeitrag von Sven Hansen: Wie generiert man kostengünstig Leads und was sollte man seinen Abonnenten schreiben?

Hallo, mein Name ist Sven und ich beschäftige mich nun schon seit ca. 6 Monaten mit dem Thema Internetmarketing. Ich habe am Anfang alles probiert, um über das Affiliate Marketing Geld von zu Hause aus zu verdienen. Mein allergrößter Fehler war, nicht auf die zu hören die schon hauptberuflich im Internetmarketing tätig sind. Also fing ich an überall wie ein Bekloppter meine Affiliatelinks zu verteilen und habe sogar tatsächlich ein paar Verkäufe gemacht (es war wohl mehr Glück als alles andere 🙂 ).

Es war aber sehr mühsam und hat mir keine Freude bereitet! Doch viel kam dabei natürlich auch nicht rum… Das Problem war einfach: Ich habe Verkäufe über diese Links generiert und diese Kunden nie wieder gesehen!

Also habe ich mich mit dem E-Mail Marketing beschäftigt und habe gemerkt, dass Email Marketing der wichtigste Faktor im Online Marketing ist, denn ich konnte von nun an immer wieder mit meiner Liste in Kontakt treten und mir einen Expertenstatus darüber aufbauen. Ich hatte nur noch ein Problem: Wie kann ich neue “frische” Leads generieren?

social button F

Ich habe mich für eine Strategie entschieden, mit der ich in der Zwischenzeit sehr gute Ergebnisse erzielt habe. Bei dieser Vorgehensweise schalte ich Werbung auf Facebook mit einer Landingpage, auf der sich die Interessenten eintragen. Diese Leads versuch ich direkt zu re-finanzieren und im weiteren Step arbeite ich mit den frisch gewonnenen Leads. Das bedeutet, dass ich über eine Follow-up Kampagne den Interessenten viel Mehrwert zu einem bestimmten Thema biete und durch gezielte Fragen eine Vertrauensbasis aufbaue. Das hört sich jetzt sehr einfach an, aber man sollte genau wissen, wie man dabei vorgeht. Ich werde es dir nun einmal Schritt für Schritt erklären:

Zunächst benötigst du zwingend einen Leadmagneten, damit der Anreiz für deine Interessenten größer ist, sich in deinen Emailverteiler einzutragen. Das kann ein Kostenloses Ebook oder eine Videoserie sein… Da gibt es wirklich ganz, ganz viele Möglichkeiten! Ganz wichtig ist die Werbeanzeige und die dazugehörige Landingpage. Bei mir ist es so, dass diese beiden Punkte genau auf einander abgestimmt sind. Du hast genau 5 Sekunden um deinen Interessenten abzuholen. Das bedeutet, dass er sofort erkennen muss: “Was habe ich davon, wenn ich mich nun hier eintrage!?” Einen schlagkräftige Headline mit einem starken Nutzenversprechen ist also absolut notwendig, um deine Interessenten sofort zu überzeugen, denn sonst sind sie sofort wieder weg 😉 Das Anmeldefeld sollte direkt im Blickfeld des Interessenten sein, er sollte also im Idealfall nicht scrollen müssen, um das Anmeldeformular zu sehen. Ein Bild von dem Geschenk, was er erhält und das Anmeldefeld dazu –  und fertig ist eine gute Landingpage! (Dein Impressum natürlich nicht vergessen!)

Akquise, Vertrieb, PC, Zielgruppen

Wenn du die Landingpage fertig erstellt hast, solltest du dich um deine Follow up E-Mails kümmern. Mein Tipp: Biete einfach Mehrwert, Mehrwert und noch mehr Mehrwert. Wer viel gibt, bekommt auch viel zurück! Versuche nicht direkt auf Biegen und Brechen zu verkaufen. In der ersten E-Mail solltest du dich erst einmal vorstellen und natürlich das versprochene Geschenk versenden. Am Ende der ersten E-Mail schreibe ich immer, dass er mir gerne Fragen stellen kann, in dem er einfach auf diese Mails die ich ihm schreibe antwortet. Das baut sehr viel Vertrauen zu dem Interessenten auf und er wird sich gut aufgehoben bei dir fühlen.

In der zweiten, dritten und vierten E-Mail biete ich meinen Interessenten zunächst einmal viel Mehrwert. In der vierten E-Mail erwähne ich das Produkt, welches ich gerne verkaufen möchte zum ersten Mal im P.S..

In der fünften, sechsten und siebten Mail fange ich an Marketing zu betreiben. Ich erzähle dem Interessenten aber nicht wie toll das Produkt ist, sondern ich erzähle immer nur was er persönlich von dem Produkt hat, wenn er sich zum Kauf entschließt.

Die beiden letzten E-Mails einer Kampagne sind bei mir meist richtige Marketingmails bei denen ich meistens mit Verknappung arbeite. Und nach dieser ersten Kampagne kannst du deine Interessenten abwechselnd mit Mehrwert und Werbekampagnen füttern 🙂

Um deine Werbeausgaben wieder reinzuholen, rate ich dir dringend dazu eine Re-finanzierung in deinem Prozess einzubauen.  Das mache ich indem ich auf der Dankeseite ein sehr günstiges Produkt anbiete (z.B. 5-10€). Kauft der neue Lead dieses Produkt, hast du somit die Ausgaben für den Lead sofort wieder refinanziert und im besten Falle auch noch Plus gemacht 🙂

Warum habe ich mich zur Leadgenerierung für Facebook entschieden?

Ganz einfach Facebook hat über 3 Milliarden Nutzer und darunter befinden sich auch sehr wahrscheinlich deine Kunden! Das wichtigste bei einer erfolgreichen Facebook Kampagne ist, dass du deine Zielgruppe ganz genau kennst. Wenn du z.B. jetzt ein Fitness Produkt zum Muskelaufbau verkaufen möchtest, dann macht es wirklich keinen Sinn Frauen im Alter von 35 – 60 anzusprechen. Am besten ist es, wenn du dir einen Kundenavatar erstellst, wie dein perfekter Kunde aussieht. Danach kannst du super gut deine Zielgruppe bei Facebook bestimmen und bekommst durch die richtige Ansprache einen super Klickpreis. Achte bei der Anzeige darauf, dass du gezielt darauf eingehst, dass du etwas verschenken möchtest.

Erstelle einen aussagekräftigen Text und benutze ein auffälliges Bild, das sich idealerweise von der Masse abhebt. Erstelle deine Anzeige am besten über den Power Editor als Seitenbeitrag, denn dann kannst du wesentlich mehr in die Anzeige schreiben, als wenn du direkt eine Werbeanzeige erstellst. Ich habe mittlerweile Leadpreise von durchschnittlich 39 Cent 🙂 Und das ist verdammt gut, wenn man bedenkt, dass eine Emailadresse im Schnitt 1 Euro wert ist!

Denke bitte immer daran, wenn du viel Mehrwert bietest, bekommst du auch viel zurück!

Der Autor 

Sven Hansen

Name: Sven Hansen
Alter: 27
Beruf: Student
Im Online Marketing tätig seit: Juni 2014
Webseite: fbpilot24.com

 

Hinterlass deinen Senf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

20 comments

  • Hallo Sven,

    Zu Beginn hast du Affiliate links an alle Leute verteilt. Wie kam der wandel Dich mit email marketing auseinander zu setzen?

    Machst Du alles selbst in Deinem Business oder lagerst Du Dinge auch aus?

    fg
    Thomas

  • Hallo Thomas,

    Das war damals als ganz am Anfang. Ich hatte noch gar keine Ahnung von der ganzen Materie, habe mir darauf hin verschiedene Produkte gekauft und habe mit anderen Internet Marketer gesprochen. Jeder sagt dir das du E-Mails sammeln solltest! Und das stimmt absolut. Ich mache es jetzt viel über Facebook(wie im Artikel beschrieben), habe aber auch noch andere Strategien dafür. Da ich noch am Anfang stehe im Internet Marketing, mache ich noch fast alles selber. Ich glaube man muss am Anfang Fehler machen, um zu sehen wie es eben nicht geht 🙂 !!

    L.G. Sven

  • Hallo Sven,

    Mal so von Sven zu Sven – ich schätze der Wertegang sieht bei fast allen so aus. Erst wild Links verteilen, um dann zu merken, dass es kaum was bringt. Dann kommen die Strategien und es geht hoch und auch mal wieder runter, bis man an den Punkt kommt – Das man nur das bekommt, was man auch selber gibt.

    Bei mir ist Email-Marketing auch ein großer Teil, wenn auch nicht der Größte, was aber an meiner Seite liegt. Vergleiche führen halt in vielen Fällen zum Verkauf.

    Mit Facebook habe ich auch sehr gute Ergebnisse erreichen können. Wer das richtig beherrscht, kann daraus eine richtige Goldgrube machen. Also viel Glück dir weiterhin. Ach ja – guter Artikel mit viel Wahrheit.

    Gruß Sven

  • Hallo Laura und Sven,
    danke für den interessanten Einblick!

    Es gibt auf digistore ein Produkt über „disco tanzen lernen“ und auf facebook eine Fanpage „die besten Tänzer der Welt“ mit zehntausenden an Mitgliedern, von denen ich glaube, dass einige an einem Produkt über disco-tanzen Interesse hätten.

    Naiv, würde ich behaupten, dass man über ein Freebie „Tanzstile der besten Tänzer“ einige Leads erzeugen könnte.

    Was meint ihr?

    Wahrscheinlich gehört das zu den Sachen, die einfach aber nicht leicht sind. Ich denke der Knackpunkt ist eine Konversionsstarke Landingpage und eine Responderserie, die auch zum Verkauf führt. Schließlich ist der worst-case, dass die Leute auf die Anzeige klicken, dann abspringen und man auf den Kosten für den Click sitzen bleibt.

    Neben der Verknappung, glaube ich, dass vor allem die Gewährleistung einer Garantie (z.B. Geld zurück ohne wenn und aber in 30Tagen) zu einer besseren Conversion führt wobei die Verknappung gut begründet werden muss. Beispielsweise ist die Knappheit bei einem E-Book nur sehr schwer zu erklären und deshalb schnell ein Schuss ins Knie.

    Baust du deine Landingpages eigentlich selber oder verwendest du Tools wie Leadpages oder Ninja Conversion? Außerdem würde mich interessieren mit welchem Tagesbudget du im Durchschnitt ins Rennen gehst.

    Viele Grüße
    Kim

  • Ich glaube nicht das du mit diesem Leadmagneten eine hohe Eintragerate haben wirst. Allerdings ist es einfach verdammt wichtig wie du deine Headline schreibst auf deiner Landingpage. Es muss einfach ein ZWINGENDER Leadmagnet sein. Eine Gewährleistung ist immer sehr gut um die Conversion nach oben zu treiben. Eine Knappheit muss ja nicht immer sein nur noch wrnige Stück da… Sondern man kann auch so etwas nutzen wie z. B. Nur noch 24 Stunden zu diesem Preis zu haben, danach steigt der Preis wieder… Ich baue meine Landingpages selber, dass ist aber auch im heutigen Zeitalter kein Problem mehr. Ich benutze den Profit Builder dafür, kann aber auch Leadpages absolout empfehlen!

    L. G.

  • Hallo Laura, hallo Sven,

    sehr informativ, Danke!
    E-Mailmarketing ist eins der größten Hebel, die es im online Business gibt.
    Ich habe sehr viel getestet und genau dass rausgefunden, was Du (Sven) beschreibst:
    Das erste Refi-Produkt sollte zwischen 5-27€ kosten – mehr darf es nicht, sonst geht die Kaufquote erheblich nach unten (der Interessent kennt dich ja noch nicht und hat kaum Vertrauen). Danach kann man ein 2. One-Time-Offer Angebot machen z.B. Ein Test-Abo für 1€.
    Vielen Dank nochmal für den Artikel!

    VG
    Dimitri Schneider

  • Hallo Sven,

    zunächst mal Dankeschön für deinen offenen und ehrlichen Beitrag. Ja ich kenne das auch und habe genau die gleichen Probleme wie du und sehe das größte Potential in der E-Mail-Liste. Im Moment bin ich gerade dabei diese mir aufzubauen und weiß nun auch an welche Leute man sich wenden muss, was man als Online-Neuling allerdings nicht weiß, den der Ansturm von unzähligen Newsletteren in die man sich zu Beginn eingetragen hat, kommt wie ein Tsunami und man weiß zunächst mal gar nicht wo man und mit was man und vor allem mit wem man anfangen soll. Denn es erzählt dir ja jeder das sein Produkt das beste und erfolgreichste ist. So macht man dann die tollen Neuanfängererfahrung und macht eben Fehler, doch wenn man aufmerksam bestimmte Newsletter verfolgt, kann man ganz schnell feststellen das es wirklich sehr gute Tools von erfahrenen Onlinemarketern gibt die einem wirklich ihr Wissen weiter vermitteln wollen. Und das ist dann auf einmal der Wendepunkt zu deinem Durchbruch im Onlinemarketing. Denn nur wer am Ball bleibt und eben genau auf diese Menschen hört und von ihnen lernt, kann genau das gleich erreichen, was diese Menschen in ihrem Leben schon erreicht haben.
    Ein guter Spruch zum Schluss:
    Lerne immer nur von den Menschen die schon da sind wo du hin möchtest.

    In diesem Sinne wünsche ich dir und allen Lesern dieses Artikels den nur bestmöglichen Erfolg!!

    LG Andrea

    P.S. Übrigens einen besonderen Dank an Laura, denn durch sie bin ich überhaupt erst zum Online-Marketing gekommen, da ich lebe in GR und keine Arbeit hatte und beim stöbern über den Papa “ Ralf Schmitz“ auf Laura gestoßen bin. 😉

  • Hey Sven,

    interessanter Artikel.

    Wenn ich das richtig verstanden habe vermarktest du auf diese Weise Affiliate Produkte, richtig?

    Führst du auch einen Blog, oder beschränkst du dich nur aufs Email Marketing?

    Liebe Grüße,
    Alina

  • Hallo Alina, ja im Moment vermarkte ich damit Affiliate Produkte. Bin aber im Hintergrund dabei ein Produkt zu erstellen.Da zeige ich dann genau wie ich es mache, so kann jeder es nachmachen! Habe noch keinen eigenen Blog, werde aber wohl einen demnächst erstellen.

    L.G.

  • Hallo Sven,

    sehr interessant! Hast du das alles alleine auf die Beine gestellt oder machst du das in Kooperation mit Jemanden 😉 Ich finde es nämlich sehr erstaunlich. Auf jeden Fall ist das ein sehr gutes Thema und auch sehr gut aufgebaut!

    Beste Grüße
    Christian

  • Hallo Christian, ich baue im groben und ganzen es alleine auf. Nur habe ich verschiedene Produkte gekauft und auch Coachings wo ich das alles gelernt habe. Ich habe keine Lust auf SEO und habe deswegen sofort mit PPC angefangen. Ich bin bei Facebook hängen geblieben, weil dort die targetierung der Zielgruppe so perfekt funktioniert und man dadurch enorm geringe Leadpreise hat. Fange jetzt langsam an mir einen eigenen Blog etc. aufzubauen. Und ich werde im April ca. mein ertses eigenes Produkt rausbringen wo es denn genau beschrieben ist wie ich es mache. Das coole ist, wenn man das beherrscht kann man das auf alle mögligen Produkte anwenden. Man generiert gratis Leads durch das Refi Produkt und verkauft anschließend eben das Hauptprodukt über E-Mail Marketing. Direkt response Marketing auch genannt. Danach kannst du immer wieder mit deinen Interessenten in Kontakt treten. Einfach genial!

  • Hallo Laura,

    super Artikel. Ich bin auch mal gespannt wie das mit den Affiliate Produkte von Sven funktioniert und warte auf sein Artikel. Danke

  • Hallo Sven,

    auch ich bin seit ca. 6 Monaten aktiv mit Onlina-Marketing aktiv. Ich kann eins zu eins nachvollziehen was Du oben beschrieben hast. Zum Anfang wird einfach nur planlos verlinkt 😉

    Seit dem Jahreswechsel nutze ich auch erfolgreich Facebook. Hier kommen ca. 80% meiner Listeneinträge her. Was mir jedoch fehlt ist ein günstiges ReFi-Produkt.
    Kannst Du mir einen Tipp geben, wo und wie ich diese bekommen kann.

    Ich wünsche Dir auf Deinem Weg weiterhin sehr viel Erfolg.

    Herzliche Grüße

    Tobias

  • Hallo Tobias, sorry habe lange nicht mehr hier reingeschaut. Ja also ich kann dir gerne ein paar Tipps geben, schreibe mir einfach mal eine E-Mail an svenhansen87@gmail.com und dann können wir es ja mal besprechen 🙂

    L.G.

  • Hallo Sven,

    du hast da ein Sehr netten und umfangreichen Beitrag geschrieben.
    Leider Funktioniert dein Link neben dein Bild nicht,
    trotzalm ein sehr gelungenger Beitrag

    Danke für die Vielen Infos

    Gruß
    Rafael

  • Hi Sven,

    da hast du eine schöne Anleitung geschrieben. Was für ein Refi-Angebot nutzt du und wie hast du deine Verkaufsseite eingerichtet.

    Viele Grüße

    Artur

  • Hallo, ja tut mir leid habe eine neue Page. Bin jetzt unter http://fbpilot24.com zu finden. Wenn ihr bestimmte Fragen habt dann schreibt mir doch einfach eine Mail 😉
    svenhansen87@gmail.com

    L.G. Sven

  • Vielen Dank für den hilfreichen Artikel.
    Gerade bei den Follow Up E-Mails fehlte mir häufig der „Rote Faden“. Mit deinen Tipps ist es sehr einfach diese zu strukturieren.
    Facebook Werbung ist auch ein super Tipp. Hat bei mir sehr gut funktioniert. Bis mir FB mein Konto sperrte. Die haben eine ganz eigene Sichtweise ihrer Richtlinien.
    Ich werde jetzt andere Traffic Quellen testen….. und auch bewerten.

    • Hi Dirk,

      vielen Dank ich freue mich, dass dir meine Tipps helfen! 🙂

      Ja man sollte immer auf mehrere Trafficquellen gleichzeitig setzen, damit falls eine Trafficquelle wegbricht trotzdem noch für Traffic gesorgt ist…

      LG Laura