Gastartikel von Mario Burgard

“Business in the pocket” – Nimm dein Geschäft überall mit hin

Ich werde dir hier jetzt über die völlig verrückte Idee erzählen ein ganzes Unternehmen in deiner Hosentasche mit dir herum zu tragen. Und zwar wo hin auch immer du gehst…

…oder fliegst…

Nur ins Wasser springen solltest du damit nicht. Ist die einzige Einschränkung. Denn selbst wenn die heutigen Smartphones wahre Wunderwerke der Technik und Kommunikation sind… Die allermeisten vertragen nicht so gut Wasser.

Wenn das vollkommen unwirklich für dich klingen mag, ein Unternehmen im Smartphone, dann gibt mir die Gelegenheit zu erklären, wie ich das meine:

Online Unternehmer haben, wenn du so willst, ein virtuelles Unternehmen. Unser gesamter geschäftlicher Ablauf spielt sich im Cyberspace im grandiosen, uns alle miteinander verbindenden Internet.

Ich habe einen Mitarbeiter in Augsburg, einen in Rhede, einen in Mülheim-Kärlich und eine Mitarbeiterin mitten hier in meiner 100 qm Wohnung mit Blick über das gesamte Neuwieder Becken:)

Diese Menschen nenne ich Mitarbeiter… Sind sie im engsten Sinne auch, denn sie arbeiten in meinem Unternehmen mit. Tatsächlich sind es Freelancer,  an die ich Arbeitsprozesse “outgesourcet” habe. Abgesehen natürlich von meiner Frau, die es einfach liebt im Unternehmen mitzuarbeiten.

Es sind also ebenfalls selbstständige oder Freiberufler, die z.B. für mich SEO machen, oder Grafiken oder eCover, oder meinen Content managen.

Diese Situation lässt sich weiter ausbauen. Und zwar soweit, dass du als Online Unternehmer praktisch nur noch der “Controller” bist. Du bist also der Mensch, der die Arbeitsabläufe plant, organisiert und letztlich auch überwacht.

Damit dies m-glichst reibungslos vonstatten geht, brauchst du zum Beispiel ein “Collaboration-Tool”. Das kannst du dir in etwa wie ein social Network vorstellen. Oder besser noch: Ein virtueller Meetingraum. Dort werden Aufgaben vergeben. Probleme besprochen und gelöst. Ein Zeitplan festgelegt. Eventuell Daten wie bspw. Layouts hochgeladen um sie zu besprechen.

Diese Tools heißen dann entweder:

•    Teambox
•    Teamwork
•    Trello
•    etc.

Es gibt wirklich eine Menge davon. Und vor Allem… Von diesen drei erwähnten Tools gibt es Apps für Smartphones!

Aufgaben die deine Mitarbeiter für dich erledigen stellen diese dann nach Anleitung ein und legen sie auf Termin. Ist sie fertig bekommst du eine Email und du kannst das Ergebnis nachkontrollieren.

Hast du dann noch einen Trainingsbereich für Mitarbeiter, um diese möglichst ohne selbst Zeit zu verschwenden einzuarbeiten, dann sparst du dir da auch noch eine Menge Arbeit!

Was kannst du alles aus der Hand geben?

•    Contentmarketing
•    SEO – Suchmaschinenoptimierung
•    SEA – Suchmaschinenmarketing
•    Grafik und Webdesign
•    Wordpressinstallationen
•    etc.

Wenn du einen Projektmanager oder vielleicht sogar einen Geschäftsführer für dein Unternehmen einstellen kannst, dann kannst du praktisch alles abgeben, was möglich ist und das auch teilweise noch unglaublich kostengünstig.

Mit kostengünstig meine ich, dass es sicher jemanden gibt, der z.B. Webdesign günstiger und professioneller gestalten könnte, als der Chef eines Unternehmern, der vielleicht mit Webdesign überhaupt nichts am Hut hat!

Chefs haben auch in aller Regel einen weitaus höheren Stundensatz.

Und du solltest dich auf alle Fälle wie ein Chef sehen, wie der Kopf eines Unternehmens. Wie derjenige, dem die Ideen einfallen, die dann andere umsetzen. Wie der Denker. Der Planer und das Organisationstalent!

NIEMALS solltest du dich als jemand sehen, der jede Einzelaufgabe beherrschen muss. Und schon gar nicht – das ist meine dringende Empfehlung – solltest du alles alleine machen. Denn dann kommst du nicht vorwärts. Hast mindestens einmal die Woche einen Information-Overload und deine Frusttoleranz sinkt weit nach unten weil du einfach nur total gestresst bist.

Denn so gut du auch im organisieren von Arbeitsabläufen sein magst. Alle Orga hat auch ihre Grenzen.

Sei ein echter Unternehmer.

Und Online Unternehmer kümmern sich um gute Ideen und um das Marketing.

Kerninhalt des Marketing ist die Kunst Besucher auf deine Webseite zu bekommen, sie als Interessent zu gewinnen und in Kunden zu verwandeln. Verkaufstexten zu lernen kann dir dabei sehr behilflich sein.

Denn es ist nicht einfach simples Schreiben, also einfaches Texten… Sondern ein tiefes Verständnis von deinem Kunden und der Psychologie dahinter seine Wünsche und Bedürfnisse zu verstehen.

WENN du das tust, dann bist du irgendwann ebenfalls ein Unternehmer wie viele meiner Vorbilder, die ihr Business in der Hosentasche mit sich herumtragen und Mitarbeiter über ihre Apps und Emails anleiten.

In diesem Sinne!

Mario BurgardMario Burgard, 36 Jahre. Internet Unternehmer und Direct Response Texter für große europäische Verlage und Software Unternehmen. Er ist Speaker auf diversen Seminaren zum Thema Verkaufstexten im Online-Marketing und Leiter des Power-Workshop Verkaufstexten in Berlin. Außerdem ist er Nr. 1 Bestsellerautor und Entwickler der 15 fesselnden Meistertechniken aus dem Verkaufstexten.

Sein Blog ist selten politisch korrekt, aber wenn du mit einer rauen Sprache umgehen kannst, bekommst du dort wohl die besten Informationen zum Thema Verkaufstexten im Online Marketing im gesamten deutschsprachigen Internet.

www.artofrebellion.de

texter-mario-burgard

Hinterlass deinen Senf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.