Facebook Werbung schalten – Schritt für Schritt erklärt

Das Thema Facebook Werbung hatte ich auf meinem Blog ja bereits angerissen… Da Facebook Anzeigen aber wirklich extrem effektiv und total easy aufzusetzen sind, möchte ich euch heute Schritt für Schritt zeigen, wie man erfolgreiche Anzeigen erstellt.

Voraussetzung um Facebook Ads schalten zu können ist eine Fanpage. Also egal wofür ihr eine Anzeige schalten möchtet, muss zunächst einmal eine Fanseite vorhanden sein. Eine solche Seite könnt ihr auf dem kleinen Pfeil in der oberen rechten Menüleiste unter “Seite erstellen” kreieren.

Seite erstellen

Danach müsst ihr entweder eine Kreditkarte, ein Paypalkonto, oder aber eine Kontonummer für das Lastschriftverfahren hinterlegen. Kleiner Tipp dazu: Um das zu tun, erstellt am besten wie im nachfolgenden erklärt eine Testanzeige, die ihr sofort wieder deaktiviert.

So jetzt geht’s aber richtig ans eingemachte, kommen wir zu der eigentlichen Werbeanzeige 🙂

Um eine Werbeanzeige zu erstellen klickt ihr einfach wieder unter dem Pfeil in der oberen Menüleiste auf “Werbeanzeige erstellen„.

Werbeanzeige erstellen

Danach könnt ihr entscheiden welche Art von Werbeanzeige ihr erstellen möchtet:

Art von Werbeanzeigen

Ich würde euch die Einstellung “Klicks auf die Webseite” empfehlen, denn dabei könnt ihr entweder auf eine Landingpage, oder auf eine Verkaufsseite weiterleiten.

Doch worauf sollte man den Facebook Traffic schicken?

Auf eine Verkaufsseite oder auf eine Landingpage? Ich persönlich würde euch raten die Werbeanzeige auf eine Landinpage zu schalten, bei der ihr ein Freebie zum kostenlosen Download anbietet. Denn dadurch könnt ihr durch euer Freebie einen Mehrwert für die Leser schaffen und Vertrauen zu ihnen aufbauen. Gleichzeitig sammelt ihr dann jede Menge Leads und die kostenpflichtigen Produkte könnt ihr dann später in eurer Emailserie immer noch anbieten …und das mit dem Vertrauensvorsprung! Gut oder? 🙂

Nachdem wir nun geklärt haben wieso, weshalb, warum geht’s weiter 🙂

Ihr gebt nun die URL eurer Landingpage ein, die ihr bewerben möchtet. Guckst du:

URL eingeben

URL eingetragen? Prima! Ab geht’s weiter mit dem wichtigsten Faktor eurer Werbeanzeige, nämlich das Werbeanzeigenbild. Pro Werbekampagne könnt ihr 6 Bilder hochladen. Facebook ermittelt dann für euch welches Bild am häufigsten geklickt wurde und dementsprechend wird dieses Bild auch öfter eingeblendet werden als die anderen Bilder. Das ist gut für Facebook und für euch – denn beide Seiten wollen ja verdienen 😉6 Bilder pro Werbekampagne

Geschmäcker sind verschieden und deshalb solltet ihr auch wirklich immer mehrere Bilder testen. Dass mein Geschmack nicht ausschlaggebend ist, musste ich bereits des öfteren feststellen, denn meistens hat bei meinen Werbeanzeigen, das für mich “hässlichste” Bild gewonnen (aber vielleicht habe ich auch einfach keinen Geschmack!? 🙂 )

Die Bilder, die ihr uploadet müssen eine Größe von 600 x 315 Pixel haben. Deine Bilder entspricht nicht dieser Größe? Kein Problem! Auf http://pixlr.com/ könnt ihr eure Bilder kostenfrei entsprechend anpassen!

Bei meinen Werbeanzeigen konnte ich feststellen, dass Amateurfotos insbesondere mit weiblichen Modellen sehr gut funktionieren. Des Weiteren sind Comicbilder ebenfalls sehr beliebt.

Damit eure Werbeanzeige noch mehr hervorsticht, empfehle ich euch grelle Farben wie grün oder rot in eurem Bild als Schriftfarbe zu verwenden. Achtet darauf, dass das Bild nicht zu blau-lastig ist, denn sonst kann es sehr leicht untergehen in dem blauen Facebooklayout.

Und um das ganze noch auffälliger zu gestalten, solltet ihr einen blauen oder grünen Rahmen um das Bild legen. Hier mal ein kleines Beispielbild von mir:

Emailmarketingfbads3

Wie ihr seht: Amateurbild, rote Schrift, roter Rahmen. Check 🙂

Im nächsten Step müsst ihr nun eure Werbeanzeige so gestalten, wie sie auch den Facebook Usern angezeigt werden wird.

Text und Links FB Ads

Als erstes vergebt ihr einen Titel der unter dem Bild erscheint und einen Text, der über dem Bild erscheint. Ganz ganz wichtig ist, dass im Text über dem Bild eine Handlungsaufforderung, ein sogennanter “Call-to-Action”, enthalten ist á la: jetzt anfordern, Hier klicken, sofort gratis downloaden. Ihr müsst die Leute also explizit auffordern etwas zu tun!

Noch ein kleiner Tipp: Splittests haben ergeben, dass Zahlen und Fragen im Text am besten konvertieren.

Nachdem Titel und Text vergeben wurden, solltet ihr noch einen Handlungsaufruf einfügen.

Handlungsaufruf

Bietet ihr also einen kostenlosen Report an, könnt ihr die Schaltfläche “Herunterladen” mit in eurer Anzeige aufnehmen. Das sieht dann wie folgt aus:

Handlungsaufruf 2

Danach könnt ihr entscheiden, ob das Bild nur im Newsfeed, also unter den Neuigkeiten eingeblendet werden soll, oder nur in der rechten Spalte. Ihr könnt die Anzeige aber auch sowohl im Newsfeed, als auch in der rechten Spalte anzeigen lassen.

Diese Einstellung könnt ihr hier vornehmen, indem ihr einfach auf „entfernen“ klickt.

Newsfeed, rechte Spalte

Wenn ihr die optischen Einstellungen eurer Anzeige getätigt habt, kommen wir zu einem weiteren wichtigen Punkt, nämlich der Zielgruppeneinstellung.

Es macht nämlich überhaupt keinen Sinn, eure Anzeige jedem beliebigen Facebook Nutzer anzeigen zu lassen. Deshalb solltet ihr eure Zielgruppe ganz genau einstellen, damit die Werbeanzeigen auch nur den für eure Nische “richtigen” Usern angezeigt wird.

Zielgruppe fb

Wenn ihr nur den deutschsprachigen Markt bedient, dann solltet ihr unter Standorte auch nur deutschsprachige Länder wie z.B. Schweiz, Österreich und Deutschland definieren. Des Weiteren solltet ihr eine Altersspanne festlegen. Da es sich bei meinen Produkten um Geld-verdienen-Produkte handelt würde ich also ein Alter ab 18 festlegen mit einer nach oben hin offenen Grenze. Wenn ihr das genaue Alter eurer Zielgruppe bereits kennt, umso besser!

Im Falle dass es sich bei euren Produkten um geschlechterspezifische Produkte handelt, wie beispielsweise “Flirtkurs für Männer”, “Schlank nach der Schwangerschaft”, dann solltet ihr bitte unbedingt daran denken, die Geschlechter-Einstellung abzuändern!

Als Sprache legt ihr Deutsch fest, denn es macht ja keinen Sinn, wenn ihr ein deutschsprachiges Freebie zum Download anbietet, diese Anzeige auch anderssprachigen Usern anzeigen zu lassen… Logisch wa!? 😉

Unter Interessen müsst ihr dann, die für eure Nische bestimmten Keywords festlegen. In meinem Falle wäre das beispielsweise: Online Marketing, Email Marketing, Geld verdienen, etc…

Die Keywords sind ausschlaggebend dafür, dass die Werbeanzeige auch wirklich nur denen angezeigt wird, die sich bereits mit eurem Thema/ eurer Nische auseinandersetzen!

Sobald ihr diese Eingrenzungen vorgenommen habt, könnt ihr unter “Zielgruppendefinition” eure potentielle Reichweite ersehen.

In meinem Falle liegt die potentielle Reichweite dann bei 134.000 Nutzern.

Zielgruppendefinition

Tipp: Beim Definieren der Zielgruppe, solltet ihr unbedingt darauf achten, dass die Reichweite nicht über 1 Millionen liegt, denn sonst wird die Targetierung zu ungenau.

Im letzten Schritt müsst ihr nun noch daran denken euer Werbebudget festzulegen. Das solltet ihr auf keinen Fall vergessen, denn sonst könntet ihr ganz schnell arm über diesen Handel werden 😉

Kampagne  FB

Unter “Budget” könnt ihr einstellen, wie viel Euro am Tag ihr maximal ausgeben möchtet und unter “Zeitplan” könnt ihr das Start- und Enddatum eurer Facebook Werbekampagne ausrechnen.

Facebook zeigt euch dann auch an, wie viel Euro euch diese Kampagne maximal kosten könnte. In meinem Beispiel würde ich bei 31 Tagen mit einem maximalen Tagesbudget von 10 Euro insgesamt 310 Euro bezahlen.

Voraussetzung dafür ist aber auch, dass mein Tagesbudget von 10 Euro jeden Tag erreicht wird. Wenn am Tag nur 10 Leute auf meine Anzeige klicken und ich einen Klickpreis von 0,18 Euro habe, bezahle ich folglich auch nur 1,80 Euro am Tag und für die Laufzeit von 31 Tagen insgesamt nur 55,80 Euro.

Wie ihr seht muss ich nicht zwangsläufig 310 Euro ausgeben!

Unter Gebote und Preise solltet ihr insbesondere in der Anfangszeit immer “Auf Klicks bieten” einstellen. Das heißt, dass ihr auch wirklich nur bezahlen müsst, wenn ein User auf eure Anzeige klickt.

Des Weiteren solltet ihr das Höchstgebot für Klicks IMMER manuell einrichten. Damit stellt ihr sicher, dass Facebook niemals mehr abrechnet pro Klick als im Vorfeld von euch definiert.

Gebote und Preise

Wenn ich in meinem Beispiel also 0,18 Euro pro Klick definiere, werde ich niemals mehr als 0,18 Euro pro Klick bezahlen müssen.

Zur Info: Die Klickpreise können günstiger werden als von euch definiert! Das ist abhängig von der Klickstärke eurer Anzeige: Denn je häufiger eure Anzeige geklickt wird, umso billiger wird euer Klickpreis.

Et voila, ihr müsst nun nur noch auf “Bestellung aufgeben” klicken und ihr seid fertig!

Bestellung aufgeben

Facebook prüft dann eure Werbeanzeige und schaltet sie frei.

Natürlich könnt ihr im Nachhinein eure Anzeige auch tracken und den Erfolg eurer Anzeige beobachten.

Noch ein Vorteil: Die Werbekampagnen können jederzeit von euch gestoppt werden.

Wie ihr seht, ist es gar nicht so kompliziert Facebook Werbung zu schalten und am besten finde ich, dass man sein Budget selber festlegen kann und somit nicht die Kontrolle über das ganze verlieren kann.

Ich hoffe meine Schritt-für-Schritt Erklärung hat euch gefallen! Wollt ihr mehr über Facebook Werbung erfahren? Dann Klick HIER.

Eure Laura Geisbüsch

P.S.: Hab ihr schon einmal FB Werbung geschaltet? Hinterlasst mir doch einen Kommentar zu euren bisherigen Erfahrungen.

Hinterlass deinen Senf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

64 comments

  • Hi Laura, einen super Artikel mit Mehrwert hast Du da geschrieben.

    Was ich noch erwähnen kann zu den Facebook Ad´s – man sollte wirklich seine Zielgruppe richtig eingrenzen weil sonst hat man zuviel Verlust! Also mein Tipp noch – Zielgruppe wirklich klar definieren.

    Bis dahin…Marko Slusarek

  • Hi Laura,

    super ausführliche Anleitung wie man es von Dir gewohnt ist *hugs* 😉

    Ich persönlich liebe FB Werbung und arbeite viel und gerne damit. Als besonders effektiv hat sich bei mir die Erstellung einer Custom Audience bewährt. Zugegeben – die Recherche ist etwas zeitintensiver, aber dafür erreiche ich sehr gündstige Klickpreise und eine traumhaft CTR 😉

    Liebe Grüße
    Micha

  • Hallo Laura,
    dat haste jut erklärt. Werde mich dann gleich mal dran machen. Habe aber auch gleich mal eine Frage. Stimmt es, das Facebook-Werbung an Reichweite verliert und immer mehr Firmen davon weggehen? Habe ich gerade gelesen. Bin gespannt auf Deine Meinung. Lg. Maik

    • Laura Geisbuesch

      Hi Maik,
      ganz im Gegenteil! Es kommt nur darauf an, dass man die Anzeigen richtig gestaltet. Man sollte bis ins kleinste Detail splittesten.

      • Hallo Frau Laura Geisbuesch Woow vool Cool von dir deine Art und Weise und wie du das ganze so locker angehst danke für die vielen Wertvollen Tipps von dir echt Krass hast direkt meine Sympatie gewonnen xDD

        Ich bin ab heute auch dein Fann da ich schon Fan von deinem Vater Ralf Schmitz bin toller Mensch ehrlich

        Ich bin auch als Internet Marketer unterwegs und baue gerade über 90 Projekte mit Digitalen Problemlösungen zusammen die eines Tages ALLE bereit stehe werden . Als Affiliate Partner bin ich auch schon unterwegs und biete alle Jungens und Mädels an die Möglichkeit mit mir zusammen richtig abzukassieren rechne mal aus 90 Produkte hoch Optimiert mal momentan 20 EUR Provision WOOOW oder ?

        Wäre echt eine Ehre für mich Mrs. Geisbuesch (Tochter vom besten Affiliate Master ) zu lernen und zusammen zu arbeiten hihi

        Ok das wars von mir und weiter so Signorina xD

        Lg Enzo

    • Hallo Maik,

      das mit der Reichweite habe ich auch gelesen.
      Da solche Meldungen aber eher große Unternehmen betrifft, wo vielleicht junge und hippe Leute die Zielgruppe sind, betrifft es uns im Internet Marketing noch nicht in dem Maße.
      Es ist natürlich eine genaue Zielgruppenauswahl nötig, aber dafür gibt es ja sehr gute Einstellungsmöglichkeiten bei den Facebook-Ads, um feststellen zu können, ob die eigene Reichweite ausreicht.

      Gruss
      Thomas

    • Hallo Maik,

      Vor allem General Motors und noch einige andere Firmen haben sich beklagt über Facebook. Europäische Firmen sind mir nicht bekannt.

      Sie haben Facebook auch bezichtigt Zahlen zu fälschen und Traffic zu „faken“. Mehr Autos haben sie wegen der Facebook Werbung auch nicht verkauft. Was auch immer da dran ist. FB ist allerdings immer noch die bessere Option wenn man sich mit Adwords nicht arm werben will.

  • Hallo Laura,
    jepp, das habe ich verstanden, super Sache! Ich habe knapp 5 Minuten gebraucht um deine Ausführungen zu lesen und weiß jetzt was ich tun muss um eine Facebook-Werbung zu schalten.

    Das Thema ist so aufregend! Da hat man schnell Schweißperlen auf der Stirn. Denn ein wenig Risiko ist ja auch immer mit dabei. Schließlich kann man Über den Ausgang der Kampagne keine Vorhersage machen, deshalb ist die Möglichkeit ein Tagesbudget vorgeben zu können sehr beruhigend. Wichtig, denke ich, ist auch das Tracking während der Kampagne im Auge zu behalten, denn dann kann man rechtzeitig Gegensteuern wenn was schief läuft. Werden für das Tracking eigentlich die facebook Insights verwendet?

    Die Sache mit dem Bild finde ich interessant! Ist das Bild oben, wo du und deine Freundin in der fetten Karre sitzt, etwa ein Bild, das „für dich am hässlichsten ist“??
    Hätte nieeeee gedacht, dass ich das mal zu dir sage, aber „Laura, du spinnst!!“ 😉 ;-). Das Bild ist voll schön. Es strahlt eine so ehrliche Fröhlichkeit aus. Wenn du mir
    erzählst das du da gerade vom Supermarkt kommst und Nudeln und ein Sixpack Redbull im Kofferraum hast, dann glaub ich dir das sofort. Viel besser und glaubwürdiger als ein Bild aus der Cosmopolitan.

    Viele Grüße
    Kim

  • Sehr gute Anleitung! Echt Hammer!

    Meine Fragen wäre aber noch wie viele Leute welche auf Deine Anzeige geklickt haben tragen sich auch auf Deine Landingpage ein?

    Wie viel gibst Du für Facebook Werbung im Monat im durchschnitt aus?

    fg
    Thomas

  • Tataaa…..hier kommt weibliche Unterstützung! Darf ich mich kurz vorstellen?

    Hallo Laura,
    Ich heiße Martina – und ich bin schon unglaubliche 44 Jahre alt, aber noch ein totaler Newbie was das Bloggen und Online Marketing betrifft!! Ich habe vor einigen Wochen Deinen Blog entdeckt. Dein Projekt in nur 365 Tagen im Internet erfolgreich zu werden hat mich irgendwie sofort angesprochen. Du versprühst eine herrlich wohltuende und frische Art. Danke dafür! Ja, was soll ich sagen – ich bin „angefixt“ – mir fällt gerade kein besseres Wort dafür ein – und seit Tagen bin ich am Aufsaugen, wie ein Schwamm sozusagen, an Informationen , denn ich möchte auch in das attraktive Online Business einsteigen!!
    Ich stecke in der gleichen Situation fest, in der Du noch vor einem Jahr warst: Ich arbeite als Sachbearbeiterin und das Geld reicht hinten und vorne nicht…ok, ich kann mir meine Miete leisten und zum Essen und Trinken reicht es auch noch…aber sonst??? Soll es das echt gewesen sein?? In jungen Jahren habe ich im Ausland gearbeitet u.a. auch als Reiseleiterin, aber auch diese Jobs waren so unterbezahlt und undankbar, dass ich gerne wieder nach Deutschland zurück gekommen bin.
    Aber ich reise so gerne und möchte noch soviele Länder entdecken auf dieser Welt, aber mit dem mickrigen Gehalt ist vielleicht mal ne Woche Last Minute drin im Jahr, und das ist mir einfach zu wenig für den Rest meines Lebens! Weist Du, was ich meine?? Ich denke, Du kannst mich sehr gut verstehen, da Du auch schon in dieser Situation warst, oder nicht? Ach ja und reich geheiratet hab ich auch nicht..;-)…also ist jetzt FRAUENPOWER angesagt! Willst Du mich dabei unterstützen?
    Magst Du mir ein paar Tipps geben? Ich habe leider die Affilitate Days und den IMK verpasst dieses Jahr – das wird mir nächstes Jahr nicht mehr passieren…:_)….aber was mache ich so lange? Ich würde mich gerne mit den Experten austauschen…gibt es dieses Jahr noch ähnliche Veranstaltungen, die ich besuchen könnte? Leider habe ich auch nicht so viel Startkapital über, hüstel.
    Also, packen wir es an?! Den Anfang habe ich gemacht – ich habe mich für Deinen Newsletter eingetragen…jetzt bist Du gefragt..:-).. Ach ja und bei „Conversion Ninjas“ habe ich mich auch eingetragen, damit Du mit Deinem Affiliate Marketing mit mir gleich ein bißchen was verdienst..;-)… Ich habe überhaupt noch keinen Dunst, was mich erwartet..Opt-in? Plug-in? Squeezepage? Ich versteh nur Bahnhof…;-)…aber ich bin schon ganz aufgeregt und ich will echt was dazu lernen…schon mal ein guter Anfang, oder nicht??
    Auf ein Feedback von Dir freue ich mich jetzt schon. Liebe sonnige Grüße von Martina an Dich und an alle, die meine „kurze“ Vorstellung hier auch gelesen habe.

    • Laura Geisbuesch

      Hallo Martina,

      vielen Dank für deine nette Nachricht! 🙂

      Melde dich doch einfach mal per Email bei mir, dann können wir gerne mal quatschen. LG

      • Martina Drescher

        Hallo Laura,

        ja super! Danke, dass Du Dich so schnell gemeldet hast! Ich habe Dir eine E-Mail geschrieben und bin schon ganz gespannt auf Deine Antwort.

        Sonnige Grüße
        von
        Martina

  • Ach ja, da habe ich auch gleich noch eine Frage an die Gemeinde hier:
    Ich wollte ein Foto von mir mit hinterlegen, damit das Ganze nicht so anonym wirkt, aber wie mache ich das??
    Vielen Dank für Euer Feedback und wenn es klappt, dann seht Ihr mich ja bald..:-)….
    Liebe sonnige Grüße von Martina, „The Newbie“

  • Hallo Laura,

    danke für deine ausführliche Anleitung! Dank deiner Erklärung hab ich direkt meine erste Kampagne gestartet 😉
    Ohne deine Tipps hätte ich mit Sicherheit eine menge falsch gemacht.

    Liebe Grüße
    Alina

  • Hallo Laura
    Das ist ein super Tip das werd ich mir gleich auch so einrichten und abwarten was pasiert .
    Motivierende Grüße Uwe

  • Hi Laura,

    Top erklärt – was hätte ich auch anders erwartet ;-). Mir gefällt besonders Dein Foto – wie ich sehe mußte Ralf hier schon weichen – kleine feindliche Übernahme ;-).
    Herzlichst Martina

  • Sehr gut und ausführlich erklärt, das würde ich mir so von anderen Blogs wünschen. Ich hätte nicht gedacht, dass es so einfach ist dort Werbung zu schalten.
    LG Martina

    BTW: Schickes Bild 🙂

  • Hey Laura,
    mal wieder klasse gemacht. Du bringst immer wieder Themen, die einem ansonsten viel Zeit kosten, leicht auf den Punkt und erklärst sie sehr gut. Deine Artikel machen nicht nur spaß, sondern haben auch den Mehrwert, dass sie einem die Zeit ersparen sich da mal wieder selbst durchzuwurschteln.
    Vielen Dank für diesen tollen Artikel.
    Andreas

  • Hi Laura,

    auch dieser Beitrag ist wieder, wie auch die anderen, einfach toll geschrieben und so gemacht, dass auch ein Anfänger es sofort umsetzen kann. Da können sich viele sogenannten Gurus ein Beispiel nehmen. Was mir auch besonders gut gefällt, sind deine Betreffzeilen in den Emails.
    Vielen Dank für deine tollen Tipps.

    Liebe Grüße

    Günter

  • Hi Laura,
    ich bin beeindruckt. Wie Du das nur immer wieder schaffst, genau das Thema zu finden, was viele bewegt. Wie Du das erklärst, einfach klasse. Vor allem gefällt mir, dass Du jeden Kommentar beantwortest. Das ist wirklich für einen Vertrauensaufbau super.
    Liebe Grüße Bärbel

  • Hi Laura,

    danke für den Beitrag! Ich selbst habe mich vor über einem Jahr komplett auf Facebook Ads spezialisiert, da es die absolut geilste Trafficquelle überhaupt ist gerade 😉

    Zu deinem Tipp mit der Auswahl von CPC (Cost per Klick) bei der Bidding Methode kann ich nur sagen: Probiert unbedingt auch das Modell von oCPM – das ist der optimierte CPM (Cost per Mille) und Facebook optimiert dann automatisch eure Anzeigen auf eure jeweils ausgewähltes Conversionziel.

    Bedeutet: Wenn ich z.b. mehr Likes haben möchte, könnte ich Anzeigen auf der rechten Seite (RHS) schalten. Wenn das Bild gut ist und der Text (weniger ist hier mehr) einen Call to Action hat bekommt man super Klickraten. Hier zeigt FB dann vor allem den Leuten die Anzeige die in der Vergangenheit oft geliked haben.

    Außerdem solltest du mal ein paar von den „Advanced“ Strategien probieren. Custom Audiences, Retargeting, Lookalike Audiences etc. das funktioniert und super und erst damit kann man meiner Meinung nach die FB Anzeigen so richtig profitabel machen 🙂

    Viele Grüße aus Köln,
    Micha

    PS: Hier ein Video wie ich für weniger als 0,03€ pro Like sehr relevante Webseitenbesucher in neue Likes verwandle:
    https://www.youtube.com/watch?v=Giwkn3pQ8hc

    (Link bitte nicht weitergeben, ist eigentlich nur für meinen Facebook AdCademy Memberbereich:))

  • Hallo Laura,

    das ist eine sehr interessanter Beitrag. Ich habe auch schon Facebook Werbung geschaltet, aber das hat irgendwie nicht geklappt. Ich werde Deinen Weg mal ausprobieren und anschließend darüber berichten.

    VG Nils

  • Hallo Laura,

    wieder mal ein sehr beeindruckender Post. Man glaubt es kaum: Aber bislang hatte ich mich noch keine Sekunde mit facebook Werbung auf kostenpflichtiger Basis beschäftigt – dazu habe ich doch jetzt einen tollen Anreiz 🙂

    Werde sicherlich über die Sommer-Monate mal den einen oder anderen Test unternehmen und melde mich dann gerne wieder.

    Toller Beitrag.

    Liebe Grüße
    Volker

  • Hallo Laura,
    ich bekam gerade dEine Mail mit einen Hinweis auf diesen Post und Du hast geschafft, mich wachzurütteln. Ich werde endlich meine eigenen Erfahrung mit Facebook Ads machen. Bislang hatte ich wider besseren wissens immer Angst vor den Kosten, obwohl Ralf im VIP Affiliate Club ja das Thema auch ausführlich behandelt. Aber manchmal braucht man eben einen Anstubs aus einer andere Ecke. Dafür Danke, Laura.
    Lieben Gruß
    Olaf

  • Hallo Laura,

    genau auf sowas habe ich gewartet 🙂 Ich verspreche Dir, dass ich HEUTE NOCH Facebook-Ads schalten werde und das Dank Dir.

    Liebe Grüße
    Nicole Becks!

  • Liebe Laura,

    gerne nehm ich die Gelegenheit wahr, hier etwas zu posten. Danke zunächst für die von Dir zusammengefasste Anleitung bzgl. facebook- Werbung. Sie ist sehr verständlich und nachvollziehbar. NICHT nachvollziehbar ist für mich das Internet- marketing-Geschäft an sich.
    Ich habe das Gefühl, dass alle die sich dort publikumswirksam tummeln, den zweiten Schritt GROSS und auch GUT bewerben, aber den erste Schritt nirgends erwähnen. Hier sei die Kritik erlaubt, dass auch Dein Weg für mich nicht nachvollziehbar ist und unklar bleibt, wieso bzw. womit Du Geld verdienst. Ich meine das so: man kann nicht klick-tipp als super Software empfehlen, denn mit klick-tipp kann man per se als Anfänger doch gar nichts anfangen. Also, was ist dann Schritt 1?
    Oder mein internet-marketing allein, das Empfehlen von Produkten für andere Internet-Marketer, die sich dann eher ein bescheidenes Einkommen generieren und nicht auch auf die Schiene des I-M- Gurus gehen und ebenfalls wieder „Produkte“ zur Unterstützung von I-Mlern empfehlen? Bin verwirrt…..
    Nix für ungut
    Meik

    • Laura Geisbuesch

      Lieber Meik,

      die Schritte zu meinem Erfolg habe ich auf meinem Blog dokumentiert 🙂 Les dich einfach mal durch! Habe alles beschrieben.

      LG

  • Hallo Laura,

    bei so vielen „Lobeshymnen“, kann ich kaum noch einen sinnvollen Kommentar abgeben 😉
    Ich muss sagen, dass es zwar ein sehr allgemeiner, aber trotzdem informativer Artikel für die „Anfänger“ ist. In so einem Artikel kannst Du auch kaum zu stark ins Detail gehen.

    Zum Klickpreis muss ich noch sagen, dass es mir bei manchen Anzeigen eine mehr als 50%ige Ersparnis gebracht hat, wenn ich Facebook automatisch die Gebote auf Klicks optimieren liess. Aber bei Deinen angegebenen 0,18 € wird nicht mehr viel möglich sein.

    Beste Grüße
    Thomas

  • […] bekannten Internet Marketers Ralf Schmitz, Laura Giesbuesch hat schon das ein oder andere mal über diese Form des Marketings berichtet und scheint damit gut zu […]

  • Hallo Laura,
    RESPEKT ein sehr schönes und ausführliches Tutorial das man ganz leicht folgen und umsetzen kann.

    Was ich mich frage ist nur wie kann ich am besten herausfinden ohne viel Geld auszugeben wer genau meine Zielgruppe ist und welches Alter diese haben?

    Gibt es eine Möglichkeit das Geschlecht und vor allem das Alter der Zielgruppe herauszufinden?

    Was ich mich frage wie kann ich eine gute Anzeige schreiben die auch Käufer anzieht ohne dabei arm zu werden.

    Ich habe mal gelesen das des kostenlose Software gibt mit der man die facebook IDs auslesen kann mit denen man die Zielgruppe noch besser eingrenzen und die Klicks noch preiswerter sind.

    Cool wär’s wenn mir jemand bei der ersten Gestaltung und Optimierung der Anzeige helfen könnte ein Produkt zu bewerben kann auch sein eigenes sein.

    Herzliche Grüße
    Ivica

  • Hallo Laura,

    bin kürzlich über Deinen sehr erfrischenden Auftritt
    bei den Affilidays (Videoaufzeichnung) auf deine Seite
    gestoßen und bin Dir sehr dankbar über diese gute
    Zusammenfassung zur FB-Werbung. Einiges hatte ich
    mir zwar schon erarbeitet oder von diversen „Gurus“
    abgeschaut, aber in der kompakten Form zum Nach-
    schlagen ist das doch schon ein wirklich guter Mehrwert.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg und freue mich schon auf
    den nächsten Newsletter von Dir.

    Gruss aus Jena

    Andreas
    Skype: unicum55

  • Hey,
    super Anleitung. Du hast mir sehr geholfen vielen Dank.
    Viel Erfolg weiterhin

  • Hallo Laura

    Sehr guter Post. Habe genau nach dieser Anleitung, die Facebook-Werbung eingerichtet und hatte wirklich viel bessere Erfolge, als zuvor!
    Vielen Dank für die super Tipps!

    LG
    Hypnotiseur

  • Wirklich sehr gut und Schritt für Schritt erklärt. Ich denke viele tun sich ganz am Anfang bei der Auswahl auf Klicks oder Conversions schwer. Meinen Erfahrungen nach ist der Unterschied schon enorm, wenn man die selbe Werbekampagne einmal für Klicks und einmal für Conversions schaltet.

    lg Alex

  • Hi Laura,

    eine sehr gute Erklärung. Ich habe das Thema neulich in einem Artikel auch aufgegriffen. Ich bin selbst immer wieder begeistert, welche günstigen Preise man mit der Facebook Werbung erreichen kann, man sollte halt nur immer wieder testen.

    LG Sven

  • […] die nur an Bewohner deines Ortes oder an Freunde deiner Freunde ausgeliefert wird. Eine tolle Anleitung, wie man eine effektive Werbeanzeige auf Facebook schaltet findet ihr […]

  • Hi Laura,
    bei Deinem Kollegen Ralf Wenda haben wir viel über Dich und Deinen Papa gehört. Danke für den super tollen Blog , du schreibst sehr lebendig. Und: Der Vergleich mit dem Kuchen gehört jetzt uns beiden, ich bring den auch immer an!! 🙂
    Mehr über meine interessanten Kurserfahrungen kannst du lesen unter https://tessa-in-online-marketing.blogspot.de

    Liebe Grüße, Tessa

  • Hallo Laura,

    herzlichen Dank für den ausführlichen und informativen Artikel. Fand ich hilfreich.

    Ich mache grade einen Weiterbildungskurs in Online Marketing SEO/SEM Bereich bei Ralf Wenda (Gründer von http://wenda-it-web.de/ und Leitet das Projekt http://erfolgswolf.de/). Heute haben wir mit der Gruppe Facebook ein bissl auseindander gelegt, was für Möglichkeiten man damit hat und wie man es klug einsetzt.

    Bei Werbeanzeigen haben wir auch dein Post als Basis genommen. Wir waren mit deiner Beschreibung sehr zufrieden:), bis auf ein einzigen Punkt…:S Nämlich der mit dem Bild, wo Du schreibst/zeigst, wie man es hervorheben kann. Das mit einem selbstgemachten Bild zu werben find ich gut und ich selber mache es auch so. Aber das mit dem Hervorheben… na ja… Meinst Du, dass mit soeinem Rahmen und Schrift das nicht unprofessionell wirkt? Oder wenn man schon das Bild umgestaltet, sollte man eher nicht ein professionelles Programm (wie Photoshop oder Co) nehmen. Wir wollen ja mit dem Bild das Interesse und dadurch das Vertrauen des Kunden gewinnen, um ihn später etwas verkaufen zu können. Und da kann schon ein unprofessionell bearbeitetes Bild negativ auswirken.

    Wie siehst Du es?

    Ich freu mich schon auf deine Antwort und Meinung dazu!

    Vielen Dank nochmal, auch in Namen der Gruppe! 🙂

    Liebe Grüße aus München,
    Daniel

    • Laura Geisbuesch

      Lieber Daniel,

      vielen Dank!

      Welche Bilder man verwendet und auf was die Leute am besten reagieren ist immer eine Test-Sache allerdings habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Bilder mit einem Rahmen wesentlich besser geklickt werden als ohne! Auch wenn mir persönlich das Bild ohne Rahmen besser gefällt, letztlich zählt die Klickrate bzw. Conversion 😉 Und wenn ich dafür meine Bilder etwas „verunstalten“ musst, ist mir das dann auch am Ende Egal 😉

      Ich freue mich, dass ihr meinen Artikel durchgegangen seid 🙂 Liebe Grüße an die Gruppe!

      LG Laura

  • Hallo Laura,

    toller Beitrag. Damit kann man auch sehr gut etwas anfangen. Danke!
    Ist denn die Fanpage auf FB kostenfrei?
    Ich finde es gerade am Anfang schwierig die Kosten zu erkennen die auf einen zu kommen. Es ist zwar eine Investition in sein eigenes Geschäft, allerdings fehlt mir irgendwo der Wegweiser, quasi eine Liste was benötigt wird ( Landingpage, Website, Fanpage…etc.)um in diesem Geschäft anzufangen und erfolgreich zu werden. Es sind sehr sehr viele neue Begriffe die auf einen zukommen.
    Kann so ein Geschäft aufgebaut werden mit 100€ Investitionen im Monat oder eher 250€?
    Kannst du mir da noch nen Tipp geben.

    Vielen Dank!
    LG Bettina

    • Laura Geisbuesch

      Hallo Bettina,

      ja die Fanpage ist komplett kostenfrei 🙂
      Es stimmt, am Anfang sieht man manchmal den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr. Aber auch das bekommt man schnell hin 😉 Ich habe es ja selber erlebt!
      Was du am Anfang berücksichtigen solltest sind die Kosten für: Domain, Webspace, Email Marketing Software, Landingpage Tool und evtl. Ausgaben für Bilder etc.
      Aber ich denke mit 100 Euro kommst du da erst einmal hin.

      LG

  • Etwas vom wichtigsten dabei ist wahrscheinlich das Bild. Es muss sich abheben von der Masse und Aufmerksamkeit erregen. Das ist für viele wahrscheinlich auch die Stolperfalle. Fantastisch sind die Möglichkeiten bei Facebook eine Zielgruppe einzugrenzen. So viele Möglichkeiten gibt es bei kaum einer Werbeform

  • Hi Laura,

    erstmal muss ich dich beglückwünschen. Du machst vieles richtig, denn immer wieder lande ich mit meinen Fragen auf deinem Blog. Viel Erfolg damit.

    Ein Danke wollte ich auch gern noch da lassen, denn dein Beitrag hat mir sehr geholfen.

    Wünsche einen schönen Abend.

    PS: Hast du dich schon an ReTargeting und die Pixel rangetraut?

  • Starke Anleitung Laura!
    Heute noch so aktuell wie in 2014.
    Genau wie einige schon bemerkt haben, im Targeting steckt die Kunst auf Facebook. Hier gilt es die passende Zielgruppe auszuwählen.
    Und heute gibt es dann noch die Lookalike Audiences, das heißt, Facebook sucht dir neue Kunden anhand der Daten die schon für dich gesammelt wurden.
    Sehr geile Sache um erfolgreiche Kampagnen weiter zu skalieren.
    Lg
    Daniel

  • Da kann man einfach nur danke sagen! Ich suche schon lange nach so einer Seite! Danke

  • Julian ten Hagen

    Hei Laura, ich brauche dringend deine Hilfe!!

    ich versuche schon seit vier tagen eine Facebook Werbeanzeige zu erstellen… aber jedesmal kommt der Fehler „link is not properly formatted“ was soll das heißen??

  • Hallo Laura,
    wie weißt du, wie hoch dein CPC eingestellt werden sollte?
    Gruß
    Petra

    • Laura Geisbuesch

      Hi Petra,

      du bekommst von Facebook ja immer eine Gebotsspanne vorgegeben. Ich nehme da immer etwas in der Mitte von dem Mindest- und Höchstvorschlag 😉 LG Laura