20 E-Mail-Marketing Tipps, die du beim Newsletterversand unbedingt beachten solltest

E-Mail Marketing ist und bleibt meiner Meinung nach die Nr. 1 Einnahmequelle im Online Marketing und trotzdem tun sich viele damit sehr schwer..
 

Der allergrößte Fehler den du machen kannst, ist wohl komplett auf E-Mail-Marketing zu verzichten.
 
Ich habe es auf meinem Blog schon das ein oder andere Mal erwähnt, aber damit es nicht in Vergessenheit gerät 😉
 

Eine E-Mail-Adresse ist im Schnitt ca. 1 Euro wert!

Das heißt bei einer Listengröße von 1.000 Newsletterabonnenten kannst du, vorausgesetzt du betreibst das E-Mail-Marketing richtig, rund 1.000 Euro monatlich verdienen, bei einer Abonnentenzahl von 2.000 machst du rund 2.000 Euro usw…
 
Wer also IMMER NOCH auf E-Mail-Marketing verzichtet ist selber Schuld!
 
Aber genug der langen Vorrede 😉
 
Wenn du bereits E-Mail-Marketing betreibst, dann hast du:
 
Herzlichen Glückwunsch, alles richtig gemacht! 🙂
 
Und damit du maximalen Erfolg mit deinen E-Mail-Marketing Kampagnen hast, erhältst du von mir nun quick und dirty 20 E-Mail-Marketing Tipps, die du beim Versand eines jeden Newsletters unbedingt beachten solltest!
 

Keinen Bock zu lesen!? Komm‘ ich lese dir den Beitrag vor!


 

Tipp 1 – Auffallen lautet die Devise!

Kein Weg sollte an deinem Anmeldeformular vorbeiführen! Aus diesem Grunde sollte dein Anmeldeformular prominent auf deiner Webseite platziert sein, damit auch der letzte Leser darüber stolpert 😉 Denn der tollste Newsletter bringt dir nix, wenn keiner dein Anmeldeformular sieht und sich nicht einträgt!
 

Tipp 2 – Weniger ist mehr!

anmeldeformular
Frage in deinem Anmeldeformular so wenig Daten wie möglich ab! Eine Newsletteranmeldung sollte schnell und easy sein. Wenn du allerdings Vorname, Nachname, Adresse, Telefonnummer, Lieblingsfarbe und Lieblingstier abfragst, ist die Chance dass sich jemand in deinen Newsletter einträgt viel geringer 😉
 
Darum empfehle ich dir möglichst NUR die E-Mail-Adresse abzufragen!
 

Tipp 3 – Gestalte die Eintragung in deinen Newsletter so einfach wie möglich

bestätigungsseite

Um die Eintragung in den Newsletter so komfortabel und so einfach wie möglich für deine Abonnenten zu gestalten, solltest du eine eigene Bestätigungsseite verwenden, auf der du deinen Abonnenten Schritt für Schritt erklärst, was sie tun müssen um deinen Newsletter zu erhalten.
 

Tipp 4 – Abonniere deinen eigenen Newsletter!

Die beste Strategie um herauszufinden, ob deine E-Mails in angemessenen Zeitabständen versendet werden, ist deinen eigenen Newsletter zu abonnieren! So kannst du “live” miterleben, wie es deinen Newsletterabonnenten ergeht, sobald sie sich in deinen Verteiler eingetragen haben und ggf. im Nachhinein die Zeitintervalle zwischen den einzelnen E-Mails vergrößern bzw. verkleinern.
 

Tipp 5 – Lass deine Liste nicht vermodern!

Regelmäßige Newsletter sind Pflicht! Sendest du deinen Abonnenten mehrere Monate keine E-Mails, riskierst du, dass sie dich vergessen und deine Mails löschen oder schlimmer noch als Spam markieren, sobald du wieder anfängst ihnen zu schreiben.
 

Tipp 6 – Verschwende nicht die Zeit deiner Leser!

Untitled design (5)
Schreibe deinen Lesern nur, wenn du ihnen auch wirklich etwas zu sagen hast! Belohne deine Leser dafür, dass sie sich die Zeit nehmen, deine E-Mails zu lesen indem du ihnen einen echten Mehrwert oder Tipp lieferst.
 

Tipp 7 – Hör auf deiner “Liste” zu schreiben

Schreibe nicht deinen Abonnenten, sondern schreibe als ob du nur einer einzigen Person schreiben würdest. Verwende dabei die Du-Form! Das macht deine Mailings viel persönlicher.
 

Tipp 8 – Entwerfe eine Betreffzeile die zum Öffnen animiert

Die Betreffzeile ist das Aushängeschild deiner E-Mail! Ist der Betreff langweilig, wird niemand deine E-Mail öffnen. Darum musst deine Betreffzeile neugierig machen und zum Öffnen animieren.
 

Tipp 9 – Lerne von den Profis!

Trage dich in die Newsletter bekannter Online Marketer ein und analysiere ihre Betreffzeilen. Die Profis splittesten ihre Betreffzeilen in der Regel im Voraus und du kannst von ihren Tests profitieren indem du ähnliche Betreffzeilen für deinen Newsletter verwendest.
 

Tipp 10 – Stelle Fragen!

Untitled design (6)

Stell dir vor du führst eine Konversation von Angesicht zu Angesicht mit deinem Leser. In dieser Situation würdest du sicher Fragen stellen oder!? Darum solltest du in deinen E-Mails ebenfalls Fragen stellen! Das wirkt viel authentischer und persönlicher! Und hey im besten Falle erhältst du sogar Antworten von deinen Lesern! 🙂
 

Tipp 11 – Schreibe kurze und knackige E-Mails

Viele Leser werden nicht den gesamten Text deiner E-Mail lesen. Sie werden die E-Mail lediglich scannen. Aus diesem Grunde solltest du kurze Absätze verfassen und die Stellen, die für deine Leser wirklich interessant sind, durch Fettschrift oder eine andere Farbe markieren.
 

Tipp 12 – Stelle die Vorteile heraus!

Schwärme nicht von deinem Produkt und dessen technische Details. Stattdessen stelle die Vorteile heraus, die dein Produkt deinem Leser bietet. Zeige auf wie dein Produkt deinem Leser hilft seine Probleme zu lösen.
 

Tipp 13 – Erzeuge Verlustängste!

Zeige deinem Leser auf was ihm entgeht, wenn er sich nicht für dein Produkt entscheidet. Es liegt nämlich in der Natur des Menschen Unannehmlichkeiten und Komplikationen aus dem Weg zu gehen. Und damit ihnen keinen Unheil bevorsteht… Bingo! Sollten sie dein Produkt kaufen 😉
 

Tipp 14 – Formuliere klare Handlungsaufforderungen!

Untitled design (7)

Keine E-Mail ohne Call to Action! Sage deinen Lesern genau was sie tun sollen: Nämlich auf den Link klicken! Damit der Call to Action noch mehr ins Auge sticht, solltest du ihn präsent in einer separaten Zeile platzieren.
 

Tipp 15 – Nutze die Power des P.S.

Erinnere deine Leser unter deiner E-Mail mit einem P.S. noch einmal an die Deadline deines Angebots oder die Vorteile, die ihnen entgehen, wenn sie nicht auf dein Angebot eingehen.
 

Tipp 16 – Cloake deine Affiliatelinks

Schütze deine Links vor Zerstückelung und Manipulation! Zum Cloaken deiner Links kannst du das kostenlose Tool tiny.url verwenden.
 
Wie Cloaking funktioniert erfährst du in dieser Anleitung (Klick)
 

Tipp 17 – Bilder für höhere Klickraten!

Da Bilder sehr klickstark sind, solltest du von Zeit zu Zeit ebenfalls Bilder in deinen E-Mails mit unterbringen und diese verlinken.
 
Allerdings gilt auch hier: weniger ist mehr! Denn wenn du in jeder E-Mail ein Bild unterbringst, wird die Klickrbereitschaft wieder nachlassen…
 

Tipp 18 – Schicke dir eine Test-E-Mail!

Bevor du deinen Newsletter an deine Liste versendest, solltest du dir die Test-E-Mail schicken lassen. Damit kannst du die E-Mail noch einmal auf Fehler überprüfen und schauen wie sie im Postfach angezeigt wird. Und gaaaanz wichtig: Überprüfe alle Links in deiner E-Mail!
 
Checke auch noch einmal mit deinem Handy, ob die E-Mail richtig angezeigt wird, denn viele Leser rufen heutzutage ihre E-Mails mit ihrem Smartphone ab.
 

Tipp 19 – Kenne deine Zahlen!

Untitled design (8)

Überprüfe regelmäßig die Öffnungs- und Klickraten deiner E-Mails, denn nur so kannst du deine Kampagnen auch optimieren!
 
Eine zu geringere Öffnungsrate ist ein Indikator dafür, dass deine Betreffzeile nicht neugierig macht und nicht zum Öffnen deiner E-Mail animiert.
 
Die Ursachen für eine zu geringe Klickrate können zum Beispiel eine falsche Positionierung des Call to Actions oder einer unklare Handlungsaufforderung sein..
 

Tipp 20 – Teste deine E-Mails

Führe A/B Splittests durch um herauszufinden welcher Schreibstil bei deinen Lesern am beste ankommt! Schreibe beispielsweise eine “seriöse” E-Mail und eine “freche” E-Mail und teste sie gegeneinander.
 
Denn nicht das was DU für gut befindest, finden auch deine Leser gut! (Was mir im übrigen sehr oft so geht ;-))
 
 

Ich wünsche dir ganz viel Erfolg bei deinen nächsten E-Mail-Marketing Kampagnen! 🙂
 
Viele Grüße
Laura Geisbüsch
 
P.S.: Du hast den größten Fehler aller Fehler begangen und noch nicht mit dem E-Mail Marketing gestartet? Klicke hier um das sofort zu ändern (Klick)
 

In diesem Beitrag enthaltene Links

Tiny URL
Was ist Cloaking? von Laura Geisbüsch
Leadhurricane von Laura Geisbüsch

 
 

email marketing tipps

Hinterlass deinen Senf!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 comments

  • Hallo Laura,

    das sind wieder starke Informationen!

    Ja die Verlustängste bzw. die Angst etwas zu verpassen. Die ist sehr wirkungsvoll! Ich bin der Meinung, dass genau diese Ängste der Grund dafür sind, weshalb Trends, egal ob in der Mode, beim Sport oder bei Lebensmitteln so gut funktionieren.

    Eigentlich schade, dass jede zusätzliche Eingabe im Opt-In Formular die Eintragerate verringert. Denn ich denke mit einer Namensinformation lässt sich (Tipp 7) noch besser umsetzen, da eine noch persönlichere Anrede möglich ist.

    Ich habe mittlerweile einen Haufen Newsletter aboniert und ich denke da sind auch ein paar Profis dabei. Was mir immer sehr stark auffällt ist, dass jeder seinen eigen Ton gefunden hat und damit einzigartig und wiedererkennbar ist.

    Ein P.S. erinnert mich immer an das „Ach, fast hätte ich es vergessen! Wussten Sie eigentlich das… ?“ von Inspektor Columbo womit er jeden seiner Fälle gelöst hat.

    Viele Grüße
    Kim

    • Hi Kim,

      vielen lieben Dank!

      Ja, es stimmt theoretisch könnte man die E-Mail noch stärker mit dem Namen personalisieren. Aber der Opt-in ist erst einmal wichtiger 😉

      Ich schaue leider kein Columbo, deswegen kann ich da jetzt nicht mitreden 😀 Ich glaube das ist eher so ein Männer-Ding 😉

      LG Laura

  • Top Beitrag! Gerade Verlustängste und P.S. in den Mails sind extrem wichtig, wenn es darum geht, die Verkäufe anzukurbeln.

    Ich bin der Meinung man sollte seiner Liste mindestens 4-5 Mal pro Woche eine E-Mail schicken – ganz einfach um nicht in Vergessenheit zu geraten und natürlich auch, um Geld zu verdienen 🙂

    Danke für den Artikel

    Liebe Grüße
    Christian

    • Hi Christian,

      vielen lieben Dank! Ja ich bin auch der Meinung, dass man seiner Liste mind. 3 Mal die Woche schreiben sollte..

      LG Laura

  • Hallo Laura, vielen Dank für Deinen guten Beitrag. Danke auch fürs Vorlesen.

    Gruß, Friedhelm

  • Top praxisorientierte und direkt umsetzbare E-Mail-Marketing Tipps. Gerade Tipp Nr. 8 ist in meinen Augen entscheidend, da die Betreffzeile eine schwierige Hürde ist. Die meisten Abonnenten sind heute in zig Newslettern und viralen Mailern eingetragen und sehen daher viele, ähnlich-klingende Betreffzeilen (insbesondere bei Affiliate-Werbung oder Produkt-Launches). Wer sich da keine Mühe beim Betreff gibt, hat schlechte Karten.

    In den etwa 100 E-Mails, die ich täglich aus verschiedensten Quellen empfange, entscheidet auf jeden Fall die Betreffzeile, ob ich öffne oder direkt lösche, um keine unnötige Zeit zu verschwenden. Aber das geht sicher vielen Lesern und Unternehmern so.

    • Hallo Christian,

      vielen lieben Dank! 🙂 Ja das geht mir genauso, habe auch viele Newsletter abonniert und die mit der besten Betreffzeile gewinnen 😉

      LG Laura

  • Hallo Laure,
    da ich es zeitlich nicht mehr schaffe öffene ich nur noch bestimmt E-mals.
    Gruß Angelika

  • Hallo Laura,

    die Erfahrung habe ich auch schon gemacht.
    Je mehr Daten man abfragt auf der Landingpage, desto weniger Leute tragen sich ein.
    Da die direkte Ansprache in den Emails eh meist überflogen wird, bin ich dazu übergegangen nur noch die Email-Adresse abzufragen.

    Steffi

  • Hi Laura!
    Habe Dich auf den Affilidays kennengelernt! Dein Vortrag war Spitze-und dein blog ebenso! Hast einen Stammkunden gewonnen! Weiter so!
    LG Manfred Ristl

  • Hallo, Laura. Danke für einen interessanten Blogpost. Das Thema des E-Mail-Marketings ist wirklich sehr aktuell und interessant für mich. Ich habe vor kurzem noch einen Artikel zu diesem Thema gelesen: http://weiter-lesen.net/1937/besseres-e-mail-marketing/ Hoffe, das wird jemandem auch interessant zu lesen.